Nach dem Gegentreffer wirkten die Bayern etwas verunsichert. Real tat aber erst in der zweiten Hälfte etwas mehr fürs Spiel. Das ermöglichte den Bayern durch Robben sogar eine Konter-Chance (62.). Ronaldo tauchte noch einmal gefährlich vor Neuer auf (68.), ehe er 17 Minuten vor Schluss für Bale platzmachen musste.

Casillas hält Sieg fest

Bei den Bayern durften in der Schlussphase auch Müller und Mario Götze ran. Letzter fand im Finish auch die größte Bayern-Chance vor, scheiterte aber an Real-Torhüter Iker Casillas (84.). Real hat damit gute Chancen, erstmals seit 2002 ins Finale einzuziehen. Damals war dem Rekordsieger auch der bis dato letzte Titelgewinn im wichtigsten Europacup-Bewerb gelungen.

Schon im Viertelfinale hatte der spanische Rekordmeister nach einem 3:0-Heimsieg gegen Dortmund aber auswärts um den Aufstieg zittern müssen (0:2). Die Bayern haben ihr drittes CL-Finale in Serie trotz der zweiten Niederlage im laufenden Bewerb noch nicht abgeschrieben. Der Finalgegner lautet entweder Atletico Madrid oder Chelsea. Die beiden Teams hatten sich im Hinspiel am Dienstag in Madrid torlos getrennt.

 

Stimmen zum Spiel:

Sergio Ramos (Real-Innenverteidiger): "Es war ein sehr intensives Spiel. Wir haben sehr gute Defensivarbeit geleistet. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen, dafür selbst einige gehabt. Die Bayern haben wie immer viel Ballbesitz gehabt, aber wir haben das sehr gut kontrolliert. Wir freuen uns, dass wir dieses Ergebnis erreicht haben. Es reicht aber noch nicht, um völlig sicher zu sein. Wir müssen nächste Woche noch einmal alles geben."

Pep Guardiola (Bayern-Trainer): "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Sie hat viel Charakter bewiesen. Wir haben einen starken Gegner gehabt. Das ist die teuerste Mannschaft der Welt, und wir haben uns hier respektabel geschlagen. Wir wollten ein Spiel mit viel Ballkontrolle. Das haben wir auch teilweise geschafft. Was uns gefehlt hat, war der Abschluss. Das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend. Aber wir werden alles geben nächste Woche und uns steigern."

Philipp Lahm (Bayern-Kapitän): "Es ist schön, dass man nach Madrid fahren kann und hier dominieren kann. Wir haben das Spiel gemacht. Wir wollten ein besseres Ergebnis, aber so leicht ist es auch nicht. Wir haben schon oft bewiesen, dass wir Spiele drehen können. Noch ist alles möglich."

Arjen Robben (Bayern-Flügelspieler): "Ich muss unserer Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben das heute gut gemacht. Wir dominieren das Spiel, wir sind die bessere Mannschaft. Der Ball muss nur einmal gut sein. Ein 1:0 ist natürlich kein sehr gutes Ergebnis, aber wir gehen voller Vertrauen in das Rückspiel. Ich hätte mir von Real mehr erwartet in der Anfangsphase, aber sie haben abgewartet. Es war ein gutes Spiel, das müssen wir mitnehmen."

Carlo Ancelotti (Real-Trainer): "Bayern hat sehr gut begonnen. Wir waren ein bisschen ruhig und zurückhaltend am Anfang. In der zweiten Hälfte war es besser, da haben wir mehr Spielkontrolle gehabt. Wir hatten noch einige weitere Möglichkeiten, aber es ist nicht einfach gegen ein Team wie Bayern. Die Bayern haben immer viel Ballbesitz, das ist die Identität dieses Teams. Wir haben aber die Gelegenheit gehabt, einige gute Gegenstöße zu fahren."

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»