Aufmacherbild

Dragovic und Stranzl verpassen CL-Gruppenphase

Für die österreichischen Verteidiger Aleksandar Dragovic und Martin Stranzl ist am Mittwoch der Traum von der Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase geplatzt.

Dragovic scheiterte mit Basel an CFR Cluj, nach einer 1:2-Heimniederlage verloren die Schweizer das Playoff-Rückspiel in Rumänien 0:1.

Stranzl siegte mit Borussia Mönchengladbach in der Ukraine gegen Dynamo Kiew 2:1, das war aber nach dem 1:3 zu Hause zu wenig.

Überschaubarer Ö-Anteil

Damit ist die österreichische Beteiligung an der am 18. September beginnenden "Millionenliga" überschaubar.

Lediglich der derzeit verletzte Bayern-München-Jungstar David Alaba und ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs mit Schalke 04 halten die rot-weiß-rote Fahne hoch.

Meister Red Bull Salzburg war schon in der zweiten Qualifikationsrunde höchst blamabel an F91 Düdelingen aus Luxemburg gescheitert. Die Auslosung der Gruppen erfolgt am Donnerstag.

Dragovic und Stranzl müssen sich mit der Teilnahme an der Europa League trösten.

Dragovic war an der spielentscheidenden Szene in Cluj beteiligt. Denn der ansonsten solide spielende 21-jährige Wiener verlor in der 20. Minute das Kopfballduell mit dem Torschützen Pantelis Kapetanos.

Elfmeter weit über die Latte

Kurz vor der Pause hatten die Schweizer, die vergangene Saison das Achtelfinale erreicht hatten, die große Ausgleichschance, aber Routinier Alexander Frei donnerte einen Foul-Elfmeter weit über die Latte (43.).

Stranzl und seinen Gladbacher Kollegen fehlte nur ein Treffer auf das "Wunder von Kiew".

Nach einem Eigentor von Jewgeni Katscheridi (70.) und einem Kopfballtreffer von Juan Arango (78.) wankte Kiew gehörig, den Gästen gelang aber das entscheidende 3:0 nicht mehr.

Stattdessen sorgte Ideye Brown für das Anschlusstor (88.) und Erleichterung bei den Ukrainern.

Celtic sicher weiter

Spartak Moskau setzt sich per 1:1 bei Fenerbahce Istanbul (Hin: 2:1) durch, Celtic siegt gegen Helsingborg erneut 2:0. Nach Verlängerung bezwingt Lille Kopenhagen 2:0.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»