Aufmacherbild

Malaga und Anderlecht in der Champions League

Malaga hat erstmals die Gruppenphase der Champions- League erreicht.

Die Spanier schafften am Dienstagabend in den Playoffs als vierter Club aus der spanischen Primera Division den Sprung ebenso wie der RSC Anderlecht, Dinamo Zagreb und Weißrusslands Meister BATE Borisov.

Die Begegnung Udinese Calcio gegen SC Braga ging in die Verlängerung.

Malaga lässt nichts anbrennen

Nach dem 2:0-Hinspielsieg reichte Malaga bei Panathinaikos Athen ein 0:0. Borisov konnte sich nach dem 2:0 vorige Woche ein 1:1 (0:0) bei Hapoel Kirjat Schmona aus Israel erlauben und spielt zum zweiten Mal in Serie in der Gruppenphase.

Anderlecht gewann 2:0 gegen Limassol und machte die 1:2-Hinspielniederlage auf Zypern damit wett. Zagreb setzte sich bei NK Maribor 1:0 (1:0) durch. Die Kroaten hatten die Slowenen bereits im Hinspiel 2:1 besiegt.

Udinese im Elfmeterschießen raus

Sporting Braga musste in Udine "nachsitzen", siegte im Elferschießen 5:4. Nach dem 1:1 im Hinspiel lagen die Portugiesen durch einen Treffer Ameros (25.) lange Zeit zurück, ehe Ruben Micael (72.) das Team von Jose Peseiro in die torlose Verlängerung schoss.

Im Elferschießen wurde schließlich Maicosuel mit einem gewagten Versuch zum Sargnagel seines Teams: Der Brasilianer schupfte Braga-Goalie Beto den Ball in die Hände.

Stranzl und Dragovic am Mittwoch

Erst am Mittwoch sind die Österreicher-Clubs Mönchengladbach (Martin Stranzl) und FC Basel (Aleksandar Dragovic) im Einsatz. Die Deutschen müssen bei Dynamo Kiew ein 1:3 aufholen, die Schweizer ein 1:2 bei Cluj.

Die insgesamt zehn Sieger aus den Play-off-Partien komplettieren das 32 Mannschaften starke Teilnehmerfeld für die Gruppenphase der Königsklasse, ausgelost wird am Freitag in Monte Carlo. Die Verlierer der Playoff-Runde spielen in der Europa League.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»