Hammerlose für Österreichs Euro-Fighter

Aufmacherbild
 

Die Lose sind gezogen - und was für welche!

In der Champions League bekommen es beide ÖFB-Vertreter in der 3. Runde der Qualifikation mit attraktiven Gegnern zu tun.

Rapid wird gegen den niederländischen Traditionsklub Ajax Amsterdam gelost und spielt zuerst zu Hause.

Zu einem pikanten Wiedersehen könnte es für Red Bull Salzburg kommen.

Der Double-Gewinner trifft auf den Sieger aus Malmö/SWE gegen Zalgiris Vilnius/LTU (Hinspiel 0:0). An den Schweden scheiterten die  "Bullen" vergangene Saison im CL-Playoff.

Spieltermine sind der 28./29.Juli bzw. 4./5.August.

>>> ALLE PAARUNGEN IN DER UCL <<<

Auf den WAC wartet der BVB

Bringt der Wolfsberger AC indes den 1:0-Auswärtssieg gegen Soligorsk über die Runden, würde in der 3. Runde der EL-Qualifikation mit dem deutschen Spitzenklub Borussia Dortmund ein wahres Traumlos warten.

Ebenfalls einen schweren Gegner hat Sturm Graz bei der Auslosung in Nyon erwischt.

Die Steirer treffen auf den russischen Vertreter Rubin Kazan.

Der SCR Altach bekommt es bei seiner Europacup-Premiere mit dem portugiesischen Verein Vitoria SC zu tun.

Spieltermine sind der 30. Juli. bzw. 6. August.

>>> ALLE PAARUNGEN IN DER EL <<<

RED BULL SALZBURG

 


GEGNER: MALMÖ (SWE) oder ZALGIRIS (LTU)

Hinspiel: 29. Juli in Salzburg

Rückspiel: 4./5. Juli

Für Salzburg wird es so oder so ein Wiedersehen. Egal ob es gegen Malmö aus Schweden oder Zalgiris aus Litauen geht.

Denn vergangene Saison unterlagen die "Bullen" im CL-Playoff den Schweden nach 2:1 im Hinspiel auswärts deutlich 0:3.

Einmal mehr platzte der große CL-Traum - im siebten Anlauf gab es damals erneut ein böses Erwachen.

Rosenberg und Co. holten in der Gruppenphase "nur" einen Sieg, schieden als Letzter aus dem Europacup aus. Mit Emil Forsberg verließ einer der Stars die Truppe im Winter - zu RB Leipzig.

Zur Halbzeit der aktuellen Saison liegt Malmö nur auf Rang fünf.

Malmö unter Zugzwang

2013 fertigten die Salzburger im Playoff zur Europa League Zalgiris Vilnius zu Hause erst mit 5:0 ab und siegten dann auswärts 2:0.

Malmö kam aber im Hinspiel dieses Duells der zweiten Runde zu Hause nicht über ein 0:0 hinaus und ist nun unter Zugzwang.

Das Rückspiel steigt am kommenden Dienstag, wenn Zalgiris Malmö ab 20:10 Uhr in Vilnius empfängt.

Das Hinspiel in der dritten Runde steigt in jedem Fall am 29. Juli in Salzburg, das Rückspiel am 4./5. Juli in Skandinavien.

Das sagt Salzburg

Trainer Peter Zeidler: „Wir haben den Vorteil, dass wir die beiden potenziellen Gegner noch live beobachten können. Wir werden uns so viele Informationen wie möglich zum Gegner beschaffen und uns akribisch auf das Spiel vorbereiten. Derzeit sind wir mit all unseren Gedanken beim bevorstehenden Cupspiel gegen Deutschlandsberg.“
 
Kapitän Jonatan Soriano: „Jede Mannschaft, die den Weg in die dritte Runde der Champions League-Qualifikation schafft, ist stark und verfügt über hohe Qualität. Das haben wir ja schon letzte Saison gegen Qarabag erlebt. Egal, welches der beiden Teams dann unser Gegner sein wird, wir werden sie sehr genau analysieren und uns intensiv auf sie vorbereiten.“

SK RAPID WIEN


GEGNER: AJAX AMSTERDAM (NED)

Hinspiel: 29. Juli in Wien

Rückspiel: 4./5. August in Amsterdam

Einen absoluten Kracher hat indes der SK Rapid im Nicht-Meister-Weg erwischt. Niemand geringerer als Ajax Amsterdam stellt sich den Wienern in den Weg.

Ajax wird 20 Jahre nach dem letzten internationalen Titel (Champions League) dorthin zurückkehren, wo sie ihn gewonnen haben. Nach Wien.

Hier ein Überblick, was Rapid erwartet.

Allgemein: Bekannt durch seine Nachwuchsschule ist der Vizemeister der abgelaufenen Saison ein Stammgast in internationalen Bewerben, obwohl man zuletzt oft zwischen Champions- und Europa-League pendelte. Zu den bekanntesten Ex-Spielern zählen Allzeit-Größen wie Johan Cruyff, Marco van Basten, die De-Boer-Brüder, Frank Rijkard, Edgar Davids, Michael Laudrup, Dennis Bergkamp oder Zlatan Ibrahimovic. Insgesamt stehen 33 Meisteritel auf der Habenseite, zuletzt von 2011 bis 2014 vier Mal in Folge, plus 18 Pokalsiege und acht Supercup-Triumphe. International holte man sich 1971, 1972 und 1973 den Europapokal der Landesmeister, 1995 die Champions League, 1987 den Cup der Cupsieger, 1992 den UEFA-Cup, 1972, 1973, 1995 den UEFA Supercup und 1972 sowie 1995 den Weltpokal.

Kader: Angeführt von Frank de Boer setzt man weiterhin auf Eigengewächse oder zumindest niederländische Jungstars. Abgerundet wird das Angebot mit internationalen Leistungsträgern. Stürmer Arkadiusz Milik konnte nach einer starken Leihsaison fix von Leverkusen verpflichtet werden, Johnny Heitinga von Hertha BSC. Dazu gesellen sich etwa Davy Klaassen sowie die Dänen Viktor Fischer und Lasse Schöne. Qualität ist freilich vorhanden.

Berührungspunkte: Es wäre Rapids erstes Europacup-Duell mit Ajax Amsterdam. Dafür kann man sich ein Beispiel an Meister RB Salzburg nehmen. Die Sensation aus dem Frühjahr 2014 ist noch in guter Erinnerung, als die Bullen den Rekordmeister aus dem Sechzehntelfinale der Europa League warfen und mit einem 3:0-Auswärts- sowie 3:1-Heimsieg imposant die Oberhand behielten.

Das sagt Rapid:

Sportdirektor Andreas Müller: "Das ist ein richtig geiles Los, wir können uns gemeinsam mit unseren Fans auf zwei hochinteressante Spiele freuen. Natürlich sind wir Außenseiter, aber wir haben alles zu gewinnen und nichts zu verlieren. Es ist eine riesige Chance und Motivation gegen einen Klub wie Ajax zu spielen. Die Holländer stellen nach wie vor eine sehr starke Mannschaft, die auch regelmäßig in der Champions-League dabei ist. Ich bin sicher, dass wir im Hinspiel auf die Unterstützung von einem vollen Happel-Stadion zählen können und wie immer im Fußball gilt, dass in zwei Spielen alles möglich ist. Die Vorfreude ist enorm, aber jetzt gilt unsere ganz Konzentration den davor anstehenden Aufgaben im Cup und der Meisterschaft."

Trainer Zoran Barisic"Ajax ist der erfolgreichste Verein aus den Niederlanden und nach wie vor, über ihre Landesgrenzen hinweg, ein Vorreiter im Bereich der Ausbildung und Talenteentwicklung. Wir dürfen uns auf einen Gegner freuen, der Wert auf das Fußballspielen legt und zudem auf eine hervorragende technisch-taktische Ausbildung seiner Spieler zählen kann. Aufgrund der im Verein verankerten offensiven Spielweise dürfen sich die Zuschauer auf zwei attraktive Spiele freuen. Wir werden unser Bestes geben, sowohl im hoffentlich vollen Prater, als auch in der wunderschönen Amsterdam Arena. Ajax hat in seiner großen Historie auch international große Erfolge feiern können, zudem können sie auf ein Top-Trainerteam um Frank de Boer und seinen Assistenten Dennis Bergkamp zählen."

Kapitän Steffen Hofmann: "Uns erwartet ein sehr interessanter und guter Gegner, der in ganz Europa einen großen Namen hat. Bei aller Schwere der Aufgabe gegen Ajax wollen wir beweisen, dass wir auch auf diesem Niveau mithalten können und werden natürlich versuchen, ins Playoff aufzusteigen. Die Vorfreude auf die Spiele ist natürlich enorm groß, doch heute zählt nur das Gastspiel beim SC Weiz im Cup."

 SCR ALTACH


GEGNER: VITORIA GUIMARAES

Hinspiel: 30. Juli in Innsbruck

Rückspiel: 6. August in Guimaraes

Der SCR Altach bekommt es bei der Premiere eines Vorarlberger Klubs im Europacup mit Vitoria Guimaraes zu tun. Bei der Auslosung der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League am Freitag wurde den Altachern der Fünfte der abgelaufenen portugiesischen Meisterschaft zugelost.

"Wir freuen uns, eine tolle Aufgabe aus einer tollen Liga", lautete das erste Statement von Altach-Trainer Damir Canadi. "Die ganze Mannschaft ist vor dem Livestream gesessen, alle waren gespannt", berichtete der Wiener, der sich mit seinem Team in der Steiermark auf das ÖFB-Cupspiel in Lafnitz vorbereitete.

Zunächst gelte es nun, Informationen über den Gegner einzuholen.

"Spionagereise" nach Istanbul

Da die portugiesische Liga erst wieder Mitte August startet, müssen wohl Videos zur Analyse dienen. Altach plante aber unmittelbar nach Bekanntwerden des Loses auch eine "Spionagereise" nach Istanbul.

Dort trifft Vitoria am Samstagabend im Rahmen eines Testspiels auf Fenerbahce.

Altach war als ungesetzte Mannschaft in die Auslosung gegangen. Unter anderen wären auch Trabzonspor, Athletic Bilbao oder FK Krasnodar mögliche Gegner gewesen. Dass mit den Portugiesen nun ein spielerisch wohl starker Gegner wartet, war den Altachern bewusst.

"Man weiß, dass in Portugal guter Fußball gespielt wird. Die Mannschaften haben oft viele Brasilianer in ihren Reihen", meinte Canadi.

Neuer Trainer, neue Spieler

Auf Vitoria trifft dies ebenso zu, wie der Kaderliste der Portugiesen zu entnehmen ist. Die Mannschaft des seit Juni amtierenden Trainers Armando Evangelista (41) verstärkte sich kürzlich auch mit drei Profis vom FC Porto, darunter Flügelstürmer Lica und Mittelfeldspieler Toze.

Guimaraes liegt im Norden Portugals nahe Braga. Größter Erfolg des Vereins war der portugiesische Cuptitel 2013, in der darauffolgenden Saison qualifizierte sich Vitoria auch für die Gruppenphase der Europa League. Heimstätte ist das Estadio Dom Afonso Henriques, das für die EM-Endrunde 2004 neu gestaltet wurde und nun 30.000 Zuschauer fasst.

Das sagt Altach:

Sportdirektor Georg Zellhofer: „Vitória Guimarães ist kein unbekannter Club. Eine Mannschaft die mit vielen Brasilianern und Legionären bestückt ist. Sie spielen einen technisch starken Fußball, schlossen die letzte Saison als 5. ab. In Summe ein tolles Los - Portugal ist ein schönes Land und wir freuen uns auf eine interessante Reise.“

Spieler Boris Prokopic: „Wir bekommen es mit einer sehr starken Mannschaft zu tun, die sich in der starken portugiesischen Liga qualifizieren konnte. Das ist keine leichte Aufgabe. Wir werden alles fürdas Weiterkommen geben. Vielleicht können wir uns aufgrund des im Vergleich zu Portugal früheren Ligastarts einen Vorteil erspielen.“

Geschäftsführer Christoph Längle: „Wir sind mit dem Los durchaus zufrieden. Eine große Herausforderung für den gesamten Club. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir werden in den nächsten Tagen alle Infos nach und nach veröffentlichen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in Innsbruck und werden alles dafür geben, diese Rückendeckung für unsere Mannschaft spürbar zu machen.“

SK STURM GRAZ


GEGNER: RUBIN KAZAN (RUS)

Hinspiel: 30. Juli in Graz

Rückspiel: 6. August in Kazan

Als Außenseiter geht Sturm Graz in die internationale Saison 2015/16.

Mit Rubin Kasan bekamen die ungesetzten Steirer bei der Auslosung am Freitag in Nyon den Fünften der abgelaufenen russischen ersten Liga zugelost.

Sturm trifft damit nach einer einjährigen Europacup-Pause auf den zweifachen russischen Meister (2008, 2009), der am Samstag in die Meisterschaft startet.

Der Klub aus der 1,1-Millionen-Einwohner-Stadt Kasan landete in der abgelaufenen Saison der russischen Premier Liga auf Rang fünf.

Nur weil Dinamo Moskau wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay von der UEFA suspendiert wurde, nahm die vom 57-jährigen Rinat Biljaletdinow betreute Mannschaft den vakanten Platz in der Europa-League-Quali ein.

Das sagt Sturm Graz

General Manager Gerhard Goldbrich: "Rubin Kazan bedeutet für uns ein Hammerlos. Es war einer der schwierigsten Gegner in unserem Topf. Trotzdem gilt es mit breiter Brust in die Spiele zu gehen und alles dafür zu geben, um in die nächste Runde zu kommen.“

Trainer Franco Foda: "Es ist eine international sehr erfahrene Mannschaft, die auch schon Champions League gespielt hat. Sie haben große Qualität, keine Frage. Im Prinzip habe ich aber schon vor der Auslosung gesagt: In zwei Spielen ist alles möglich. Man kann in zwei Spielen jeden Gegner der Welt besiegen, wenn man selbst zwei gute Tage erwischt. Wir wollen weiterkommen. Das einzig Störende ist die weite Reise und die Frage, wie wir sie jetzt beobachten können. Ich werde mir in den nächsten Tagen Gedanken machen, wie man schnell dorthin und wieder zurückkommt."

Kapitän Michael Madl: "Natürlich ist das ein starker Gegner. In zwei Spielen ist aber alles möglich. Wir werden versuchen, beim Hinspiel eine gute Ausgangssituation zu schaffen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen