Aufmacherbild

Arsenal geht in Mailand unter - Milan siegt 4:0

Mailand - Der AC Milan ist auf dem besten Weg ins Viertelfinale der Champions-League.

Die Italiener fertigten am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel Arsenal daheim 4:0 (2:0) ab.

Die Treffer erzielten Kevin-Prince Boateng (15.), Robinho (38., 49.) und Zlatan Ibrahimovic (79./Foul-Elfmeter).

Ebenfalls einen Heimerfolg feierte Zenit St. Petersburg, die Russen rangen Benfica Lissabon nach 0:1-Rückstand 3:2 (1:1) nieder.

Für Milan begann die Partie wenig verheißungsvoll. Die Mailänder mussten den frühen Ausfall von Clarence Seedorf hinnehmen, der Niederländer wurde verletzungsbedingt bereits in der 12. Minute ausgewechselt.

Traumtor von Boateng

Nur drei Minuten später knallte aber der überragende Boateng nach Vorarbeit von Antonio Nocerino den Ball aus halbrechter Position scharf und unhaltbar zum 1:0 unter die Latte (15.).

Boateng gelang damit nach einmonatiger Pause wegen einer Oberschenkelblessur eine eindrucksvolle Rückkehr.

Doppelpack von Robinho

Arsenal agierte zaghaft, hatte offensiv wenig zu bieten und kassierte noch vor der Pause das 0:2. Zlatan Ibrahimovic flankte zur Mitte und dort war Robinho per Kopf zur Stelle (38.).

Auch das 3:0 Robinhos bereitete Ibrahimovic vor. Nach Pass des Schweden rutschte Arsenal-Verteidiger Thomas Vermaelen aus, Robinho hatte deshalb freie Bahn und schoss aus 17 Metern staubtrocken ein (49.).

Ibrahomic fixiert Endstand

Zu diesem Zeitpunkt war bei Arsenal bereits der zur Pause eingewechselte Thierry Henry auf dem Feld.

Aber auch der aus New York ausgeliehene Franzose konnte bei seiner Abschiedsvorstellung für die "Gunners" keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Stattdessen kam es noch schlimmer.

Johan Djourou brachte im eigenen Strafraum Ibrahimovic zu Fall und verschuldete einen Elfmeter, den der Gefoulte selbst flach ins linke Eck zum 4:0 verwertete (79.).

Von einem "England-Fluch" Milans war am Mittwoch auf keinen Fall etwas zu bemerken.

Milan ist auf dem besten Weg, eindrucksvoll Revanche für die Achtelfinal-Pleite gegen Arsenal im Jahr 2008 zu nehmen. Damals hatten die Engländer mit dem Gesamtscore von 2:0 gewonnen.

Zenit besiegt Benfica

Deutlich spannender ist die Ausgangslage beim Duell zwischen St. Petersburg und Benfica.

Für die Russen trafen bei minus zehn Grad Celsius und schwierigen Platzverhältnissen im Petrowski-Stadion Roman Schirokow (27., 88.) und Sergei Semak (71.), die Gäste aus Portugal waren durch Maxi Pereira (20.) und Oscar Cardozo (87.) erfolgreich.

Das Tor des Tages war jenes zum 2:1 durch Semak, der eine wunderschöne Kombination der Hausherren mit der Ferse vollendete.

Bereits am Dienstag hatte Olympique Lyon daheim APEOL Nikosia 1:0 bezwungen, Titelverteidiger FC Barcelona gewann auswärts gegen Bayer Leverkusen 3:1.

Kommende Woche geht es mit den vier restlichen Achtelfinal-Hinspielen ZSKA Moskau-Real Madrid, Napoli-Chelsea (beide 21. Februar), Marseille-Inter Mailand und FC Basel-Bayern München (beide 22. Februar) weiter.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»