DAS LAOLA1-FAZIT:

Red Bull Salzburg tanzt noch auf drei Hochzeiten - neben Meisterschaft und Europa League will man in der Mozartstadt auch auf den ÖFB-Cup nicht vergessen. Aus Sicht eines international denkenden Konzerns wie Red Bull wird und muss großer Fokus aber wohl auf dem Europacup liegen - alleine für den heimischen Markt wären die getätigten Investitionen auch kaum zu rechtfertigen. Nach jahrelangen, vergeblichen Anläufen auf den großen Traum Champions League fruchtet die Aufbauarbeit von Rangnick und Schmidt bislang so gut, dass man im Jahr 2014 durchaus mit internationalen Duftmarken spekulieren kann - und zwar nicht "nur" in Testspielen wie gegen Bayern München. Mit einem Auge gilt es diesbezüglich im Frühjahr natürlich auch die Entwicklung des in der 3. deutschen Liga auf Aufstiegskurs befindlichen RB Leipzig zu verfolgen. Ein Durchmarsch der Ostdeutschen könnte mittelfristig auch Auswirkungen auf die konzerninterne Vorherrschaft Salzburgs haben. Dies ist jedoch Zukunftsmusik. In der Gegenwart spricht nach derzeitigem Stand wenig dagegen, dass RBS die Bundesliga-Konkurrenz auch im Frühjahr dominieren wird. Im Gegenteil: Spieler und Verantwortliche in Salzburg wirken motiviert und konzentriert genug, noch weiter zuzulegen. Ganz nach dem Motto: Stillstand ist Rückschritt...


Andreas Terler/Peter Altmann

ZUGÄNGE

ABGÄNGE

Robert Zulj (SV Ried)

Georg Teigl (RB Leipzig)

Jodel Dossou (Africain Tunis)

Havard Nielsen (leihweise zu Eintracht Braunschweig)

Asger Sörensen (FC Midtjylland)

Taxiarchis Fountas (leihweise zu Grödig)

Peter Ankersen (Esbjerg/ab Sommer)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen