DAS LAOLA1-FAZIT:

S(tarke) V(orstellung) Grödig! Platz zwei nach 21 Runden, erster Verfolger von Tabellenführer RB Salzburg. Dass die Aufsteiger in ihrem ersten Jahr in der Bundesliga für Furore sorgen, zeigt schon die Vergangenheit, doch es ist sehr lange her, dass ein Klub einen derart starken Eindruck hinterlassen hat wie die Grödiger. Erfrischender Fußball gepaart mit großer Leidenschaft und totalem Einsatz. Selbst der Wettskandal rund um die Ex-Spieler Dominique Taboga und Thomas Zündel steckte die Mannschaft nach außen hin ohne Probleme weg. Und der Transfer von Philipp Zulechner in die deutsche Bundesliga zum SC Freiburg ist wohl die größte Anerkennung für die starke Leistung der Salzburger. Im Frühjahr wird sich zeigen, ob Trainer Adi Hütter und seine Truppe an die Erfolge anschließen können. Denn, auch das zeigt die Vergangenheit, nach der ersten Euphorie tritt schnell Ernüchterung ein. Die Konkurrenz stellt sich ein, das Überraschungsmoment ist weg. Der zweite Tabellenplatz wird schlussendlich schwer zu halten sein, denn mit Rapid und Austria lauern starke Konkurrenten. Doch auch eine Endplatzierung im Mittelfeld hätten dem SV Grödig vor Beginn der Meisterschaft wohl nur die wenigsten zugetraut.


Martin Wechtl

ZUGÄNGE ABGÄNGE
Christoph Martschinko (Salzburg/zuletzt Neustadt) Philipp Zulechner (SC Freiburg)
Taxiarchis Fountas (leihweise von Salzburg) Thomas Salamon (Austria)
Florian Hart (SönderjyskE)
Marco Perchtold (Pasching)
Matthias Maak (leihweise vom KSV)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen