Neuer Baumgartlinger gesucht

Aufmacherbild
 

Wunschelf und Kaderbewertung Austria Wien

Aufmacherbild
 

Die Austria hat im Sommer mit Julian Baumgartlinger nur einen Stammspieler verloren.

Dafür sind mit Pascal Grünwald, Kaja Rogulj und Alexander Grünwald drei Spieler gekommen, die den Anspruch haben, ein Fixleiberl zu erobern.

Vom System her werden sich die Violetten auch weiterhin variabel geben. Derzeit scheint Trainer Karl Daxbacher allerdings ein 4-3-2-1 zu favorisieren.

LAOLA1 nimmt den Kader der Wiener Austria genau unter die Lupe:

TOR:

Mit Szabolcs Safar und Robert Almer haben im Sommer zwei Torhüter die Austria verlassen. Dennoch verliert Heinz Lindner seinen Stammplatz. Der Youngster hatte in der Vorsaison nach seinem kometenhaften Aufstieg einen kleinen Leistungseinbruch und wirkte nicht immer ganz sicher. Die neue Nummer eins ist Pascal Grünwald, der vom FC Wacker losgeeist wurde. Der Tiroler ist mit 28 Jahren im besten Alter und war in der vergangenen Spielzeit beim Aufsteiger ein überaus sicherer Rückhalt. In den Profi-Kader aufgerückt ist der 19-jährige Günther Arnberger, der jedoch nur im äußersten Notfall zum Einsatz kommen wird.

LAOLA1-Bewertung: Trotz zweier namhafter Abgänge sind die Violetten zwischen den Pfosten ausgezeichnet besetzt. Die neue Nummer eins sollte jene Sicherheit ausstrahlen, die Lindner 2010/11 zum Teil vermissen ließ.

ABWEHR:

Die Defensive der Violetten wirkte in der abgelaufenen Saison nicht immer ganz sattelfest. Das lag aber auch daran, dass durch die offensive Spielausrichtung das Umschalten nicht immer gut funktionierte und die Abwehr immer wieder in Unterzahl geriet. Nominell sind die Veilchen jedenfalls gut besetzt. In der Innenverteidigung scheinen Manuel Ortlechner und Georg Margreitter vorerst gesetzt. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis der kroatische Neuzugang Kaja Rogulj in der Startelf steht. Schwer wird es abermals Manuel Wallner haben. Mit dem 20-jährigen Remo Mally wurde zudem ein Innenverteidiger von den Amateuren hochgezogen. Auf der linken Abwehrseite liefern sich wie gewohnt Markus Suttner und Marin Leovac ein Duell. Rechtsverteidiger ist Florian Klein. Die Alternative zum Oberösterreicher stellt Fabian Koch dar. Übrigens kann auch Emir Dilaver auf der rechten Seite zum Einsatz kommen.

LAOLA1-Bewertung: Die Außenbahnen wissen offensiv zu glänzen, haben in der Arbeit nach hinten aber ihre Schwächen. Die Innenverteidigung hat durch die Qualität von Rogulj wohl an Qualität gewonnen.

MITTELFELD:

Der Abgang von Julian Baumgartlinger wiegt schwer. Trainer Daxbacher wird wohl von Fall zu Fall entscheiden, ob er mit einem oder zwei Sechsern aufläuft. Die Entdeckung auf dieser Position ist Markus Suttner, der die defensiven Qualitäten mitbringt, die Rolle alleine auszufüllen. Das können auch Peter Hlinka und Emir Dilaver, der zunächst aber in Kolumbien bei der U20-WM ist. Nur an der Seite eines dieser drei Spieler wird Neuzugang Alexander Grünwald auflaufen, wenn er in den Zentrale eingesetzt wird. Der Rückkehrer scheint eher als Ersatz für Zlatko Junuzovic gedacht zu sein, sollte der Offensivspieler den Klub noch verlassen. Im rechten Mittelfeld hat Marko Stankovic die besten Karten – dort kommen auch Florian Klein und Fabian Koch in Frage. In einem 4-3-2-1 wird Junuzovic die linke Mittelfeld-Position einnehmen. Rückt er in die Mitte, spielt dort Michael Liendl. Auf offensiven Positionen können außerdem Alexander Gorgon und Patrick Salomon zum Einsatz kommen.

LAOLA1-Bewertung: Durch Baumgartlingers Abgang hat die defensive Fraktion eindeutig an Qualität verloren. Offensiv ist immer noch jede Menge Kreativität vorhanden.

ANGRIFF:

 Mit Roland Linz hat der FAK den Torschützenkönig der abgelaufenen Saison in seinen Reihen. Der Kapitän nimmt zwar überaus selten am Kombinationsspiel seiner Kollegen teil, hat jedoch einen unbezahlbaren Torriecher und kann aus dem Nichts zuschlagen. Neben dem zentralen Angreifer werden im Falle einer offensiven Variante Nacer Barazite und Tomas Jun auflaufen. Ersterer ist einer der besten Techniker der Liga, agiert jedoch zu oft ein wenig eigensinnig und ließ im Frühjahr die nötige Konstanz vermissen. Zweiterer ist nach langer Zeit wieder voll fit und kann in Bestform sowohl als Vorbereiter, als auch als Vollstrecker glänzen. Von der Bank kommt Dario Tadic, der in der vergangenen Saison immerhin alle 119 Minuten traf. Zudem steht noch Schumacher im Kader, er spielt jedoch keine Rolle mehr und wird den Klub aller Voraussicht nach noch verlassen.

LAOLA1-Bewertung: An Torgefahr mangelt es diesem Sturm sicher nicht, zudem stehen mit Barazite und Jun zwei sehr spielstarke Kicker zur Verfügung. Ein weiterer Angreifer täte dem Kader aber sicher ganz gut.

Harald Prantl

Anmerkung: Wie schon im Frühjahr gibt es als Bewertungsgrundlage 1 bis 10 Bälle, wobei 10 das Maximum darstellt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen