Einwechslungen sind Austrias Trumpf

Aufmacherbild
 

Austria Wien hat am Samstagabend in der 9. Runde der Fußball-Bundesliga einen 2:1-(0:1)-Sieg über Meister Sturm Graz gefeiert.

Darko Bodul erzielte zwar in der zwölften Minute die frühe Führung für die stark ersatzgeschwächten Steirer, doch "Joker" Michael Liendl (79.) und Nacer Barazite (84.) sorgten mit ihren Treffern noch für die späte Wende zugunsten der Favoritner.

Generalprobe für Europacup

Die Austria schob sich damit vor dem großen Sonntag-Schlager (16.15) zwischen dem bisher groß aufspielenden Aufsteiger Admira und Tabellenführer Salzburg auf Platz zwei vor.

Titelverteidiger Sturm rangiert dagegen nach dem ersten Saisonviertel mit nur zehn Zählern auf Platz sechs.

Im Gegensatz zu den Wienern, die am Donnerstag in Malmö gastieren, gelang den stark ersatzgeschwächten Grazern keine gelungene Europa-League-Generalprobe für die Partie bei AEK Athen.

Debütant fasst sich ein Herz

Die 9.030 Zuschauer in der Generali Arena erlebten lange Zeit eine eher schwache Partie, in der Sturm bereits in der zwölften Minute über die Führung jubelte.

Liga-Debütant Stefan Stangl zog aus knapp 25 Metern ab, ÖFB-Teamtormann Pascal Grünwald wehrte den Ball zu kurz ab und Bodul staubte zum 0:1 ab.

Der Sturm-Angreifer hatte dann noch eine weitere gute Chance, doch sein abgefälschter Schuss schlug knapp neben dem Tor ein (21.).

Austria lange Zeit abgemeldet

Das Sturm-"Lazarett" hatte zunächst auch nach der Pause relativ wenig Probleme, den knappen Vorsprung zu halten.

Die Gastgeber kamen nämlich lange Zeit gegen die diszipliniert spielende Elf von ÖFB-Teamchef-Kandidat Franco Foda überhaupt nicht auf Touren.

Die erste herausgespielte Chance der Wiener gab es deshalb erst in Minute 76 zu sehen, als Rogulj nach einem Stanglpass von Alexander Grünwald im Rutschen den Ball um Sekundenbruchteile zu spät erwischte und deshalb nur neben dem Tor versenkte.

Umschwung durch Einwechslungen

Erst die Einwechslung von Liendl brachte den Umschwung. Dem 25-Jährigen gelang gleich mit seiner ersten Ballberührung 60 Sekunden nach seiner Hereinnahme das 1:1, als er Sturm-Goalie Cavlina mit einem platzierten Schuss aus rund 25 Metern ins lange Eck bezwang.

Mit diesem Treffer ging ein Ruck durch die Austria-Elf, nur fünf Minuten später erzielte Barazite das 2:1. Alexander Grünwald leitete die Aktion ein, via Gorgon kam der Ball zum bis dahin äußerst schwach spielenden Niederländer mit marokkanischen Wurzeln, der mit Klasse den umjubelten Siegtreffer besorgte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen