Statistik-Check der 8. Bundesliga-Runde

Aufmacherbild
 

Zahlen lügen nicht - oder doch?

Die Wahrheit liegt im Fußball bekanntlich am Platz - ein klarer Fall fürs Phrasenschwein.

Doch auch die Welt der Statistik wird im Fußball immer bedeutender.

Oft hilft das Zahlen-Material, das Gesehene am Feld zu bestätigen, bisweilen werden die Stats durch die Ergebnisse widerlegt - interessant ist ein Blick auf die Daten jedoch fraglos allemal.

Die LAOLA1-Datenbank powered by Impire bietet zu jedem Bundesliga-Spiel ausführliche und detaillierte Statistiken an.

Auch in dieser Saison gibt es wieder nach jeder Runde die wichtigsten Stats zu jedem (!) Spieler einer Mannschaft im Stat-Check von LAOLA1 - hier Runde 8:

RIED - ADMIRA 1:1

Tore: Zulj (78., Hadzic) bzw. Schwab (39., Schrott)

 

Statistik-Schmankerl: Im Duell der Teams der Stunde trennen sich Ried und Admira mit einem gerechten 1:1-Unentschieden. In einer optisch ausgeglichenen Partie (49:51% Ballbesitz) kann die Heimmannschaft zwar mehr Torschüsse (19:12) aufweisen, die Admira verteidigte aber über die ganze Partie geschickt und tauchte mit schnellen Kontern stets gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. In punkto Ballsicherheit hat der Aufsteiger mit 258 (77,2%) angekommenen Pässen die Nase vorne. Herausragend in dieser Statistik ist Andreas Schrott, der 19 seiner 20 Zuspiele an den Mann brachte (95%). Auf Seiten der Rieder präsentierte sich Routinier Stefan Lexa in einer guten Form. Der Flügelflitzer hatte die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft (62) und bot acht Torschussvorlagen. Bei den Südstädtern wusste neben Schrott auch Stefan Schwab zu überzeugen. Der Admiraner durfte sich über seinen ersten Bundesliga-Treffer freuen und spielte bei 41 Versuchen 36 erfolgreiche Pässe (87,8%).

RAPID - KAPFENBERG 5:1

Tore: Mavric (13.Eigentor, Hofmann), Trimmel (27., Heikkinen), Gartler (59., Trimmel), Hofmann (79.Elfmeter, Drazan), Salihi (92., Trimmel) bzw. Gucher (38., Elsneg)

Rot: Mavric (50., Torraub)

Statistik-Schmankerl: 5:1 Treffer, 25:10 Torschüsse, 63,3:36,7 Prozent Ballbesitz – Rapids Überlegenheit spiegelte sich in den Zahlen wieder. Die Gastgeber dominierten angetrieben von Steffen Hofmann das Geschehen. Der SCR-Kapitän fand gegen Kapfenberg zu seinem Spiel, war mit 93 Ballkontakten und 75 Prozent gewonnener Zweikämpfe die Schaltzentrale im grün-weißen Mittelffeld. Zudem kurbelte Christopher Trimmel über Rechts unaufhörlich – ein Tor, zwei Assists und die Höchstnote 10,0 sind der Lohn. Mit dem überragenden 24-Jährigen hatte vor allem Gegenspieler Mark Prettenthaler große Probleme. Nur 25 Prozent der Duelle konnte er für sich entscheiden. Noch unglücklicher agierte Matej Mavric, welcher das Eigentor verschuldete und für eine umstrittene Torraub-Entscheidung die Rote Karte sah. Einzig Robert Gucher wusste bei den "Falken" mit Note 7,4 zu überzeugen.

Sturm Graz - Wacker Innsbruck 1:1


Tore: Szabics (54., Haas) bzw. Abraham (24., Hauser)

Statistik-Schmankerl: Dass Sturm Graz in der Meisterschaft weiter nicht in die Gänge kommt, ist aus der Statistik nicht abzulesen. Mit 15:8 Torschüssen 624:520 gewonnen Zweikämpfen waren die "Blackies" Wacker deutlich überlegen, trotzdem hieß es am Ende nur 1:1. Auch weil die Offensive zu selten Durchschlagskraft bewies. Patrick Wolf fand meistens in Dario Dakovic seinen Meister. Mit Gelb-Rot machte der Defensivspieler seine Leistung aber zunichte. Von 15 Duellen gingen zehn auf das Konto des Innsbruckers. Stark war hingegen der Auftritt von Florian Kainz, der 95,5% seiner Pässe an den Mann brachte (21/1). Bei Wacker zog Tomas Abraham eindrucksvoll die Fäden (87,8% angekommene Pässe), erzielte aus zwei Torschüssen ein Tor und legte zwei Mal auf.

Name TS/AS BK ZK (+/-) F/GF Pässe (+/-) Note
Novota 0/0 23 0 % (0/0) 0/0 60,0 % (3/2) 5,1
Schimpelsberger 1/0 64 66,7 % (8/4) 1/2 86,7 % (26/4) 6,5
Patocka 0/0 70 50,0 % (6/6) 1/1 90,0 % (54/6) 5,1
Soma 2/0 89 16,7 % (1/5) 2/0 <span style=\'color: #ff0000;\'>91,8 % (67/6) 4,8
Katzer 1/2 80 45,5 % (10/12) 4/0 87,2 % (41/6) 5,4
Heikkinen 1/1 41 23,1 % (3/10) 2/1 90,0 % (27/3) 6,3
(Prager, 80.) 0/2 19 100 % (2/0) 0/2 100 % (17/0) 0
Trimmel 3/6 56 56,5 % (13/10) 2/0 86,7 % (26/4) <span style=\'color: #ff0000;\'>10,0
Drazan 3/5 70 60,0 % (9/6) 1/3 70,0 % (35/15) 8,8
Hofmann 3/3 <span style=\'color: #ff0000;\'>93 <span style=\'color: #ff0000;\'>75,0 % (15/5) 1/6 85,5 % (53/9) 9,5
Gartler 4/2 34 50,0 % (9/9) 1/4 72,7 % (16/6) 7,3
(Salihi, 67.) 2/1 12 25,0 % (1/3) 1/0 100 % (5/0) 6,8
Alar 4/3 38 41,2 % (7/10) 0/2 83,3 % (15/3) 7,5
(Nuhiu, 81.) 1/0 7 0 % (0/1) 0/0 66,7 % (4/2) 0
Name TS/AS BK ZK (+/-) F/GF Pässe (+/-) Note
Wolf 0/0 34 100 % (1/0) 0/0 28,6 % (2/5) 3,9
Gollner 0/0 37 75,0 % (12/4) 3/2 54,2 % (13/11) 5,1
Mavric 0/0 17 40,0 % (4/6) 3/0 70,0 % (7/3) 2,4
Taboga 1/0 43 <span style=\'color: #ff0000;\'>76,9 % (10/3) 2/3 68,4 % (13/6) 5,1
Prettenthaler 0/1 48 25,0 % (3/9) 0/0 63,6 % (14/8) 2,6
Erkinger 0/0 38 55,5 % (10/8) 3/1 66,7 % (18/9) 5,2
(Gregoritsch, 67.) 0/1 10 33,3 % (2/4) 1/2 50,0 % (1/1) 3,9
Gucher 4/2 <span style=\'color: #ff0000;\'>50 54,5 % (12/10) 3/2 82,3 % (14/3) <span style=\'color: #ff0000;\'>7,4
Elsneg 0/1 20 38,5 % (5/8) 0/0 90,0 % (9/1) 5,3
(Kröpfl, 68.) 2/1 8 25,0 % (1/3) 0/0 0 % (0/0) 4,2
Sencar 1/1 43 35,0 % (7/13) 4/2 71,4 % (20/8) 3,9
Felfernig 0/1 31 40,0 % (4/6) 1/2 76,9 % (10/3) 3,8
Prokoph 2/0 17 60,0 % (9/6) 1/2 <span style=\'color: #ff0000;\'>100 % (7/0) 5,0
(Micic, 54.) 0/0 8 20,0 % (1/4) 0/0 100 % (2/0) 3,0

RB SALZBURG - WR. NEUSTADT 3:0

Tore: Maierhofer (15., Jantscher), Jantscher (43., Sekagya), Leitgeb (66., Svento)

Statistik-Schmankerl: Salzburg hatte beim 3:0-Heimsieg gegen Wiener Neustadt wenig Mühe und war in allen Belangen überlegen. So hatte der Vizemeister mit 801 Ballkontakten 60,2% des Ballbesitzes. Auch in der Torschussbilanz liegen die Bullen mit 19:6 klar voran. Einzig in der Zweikampfstatistik konnten die Gäste aus Niederösterreich mithalten. Mit 50,3:49,7 Prozent haben hier die Mozartstädter nur knapp die Nase vorn. Stärkster Spieler am Feld ist Jakob Jantscher, der mit einem Tor und einem Assist glänzte und dafür mit der Note 8,3 belohnt wird. Jefferson konnte mit 118 Ballkontakten aufzeigen. Auf Seiten der Gäste befand sich lediglich Rene Felix in Normalform. Der Neustädter erhielt mit 6,7 die beste Bewertung seines Teams.

 MATTERSBURG - AUSTRIA 2:4

Tore: Seidl (54., Ilsanker), Bürger (76., Seidl) bzw. Barazite (12., Suttner), Grünwald (56., Klein), Grünwald (80., Hlinka), Tadic (93., Leovac)

Statistik-Schmankerl: Mattersburg erwies sich als ebenbürtiger Gegner - die Punkte gingen aber an die Austria. Die Gesamtstatisik fällt jedenfalls ausgeglichen aus. Die Burgenländer hatten mehr Torschüsse (11:10) und konnten mehr Zweikämpfe gewinnen (98:82). Die Gäste aus Wien hatten dafür mehr Ballkontakte (660:534). Der wohl auffälligste Spieler auf seiten der Hausherren war Manuel Seidl. Der 23-Jährige erzielte den Ausgleich, bereitet einen Treffer vor und hatte bei fast jedem SVM-Angriff seine Beine im Spiel. Kein Wunder, dass der Mittelfelmann die beste Note (8,8) aller Akteure erhielt. Zlatko Junuzovic hatte hingegen keinen guten Tag. Österreichs Fußballer des Jahres 2010 gab nur einen einzigen Torschuss ab. Stark war dafür Alexander Grünwald, der mit drei Torschüssen zwei Treffer erzielte.

Legende:

TS: Torschüsse
AS: Aufgelegte Torschüsse
BK: Ballkontakte
ZK (+/-): Gewonnene Zweikämpfe in Prozent (gewonnen/verloren in absoluten Zahlen)
F: Fouls
GF: Gefoult
Pässe (+/-): Angekommene Pässe in Prozent (Angekommene Pässe/Fehlpässe in absoluten Zahlen)

Note: Die Noten der Spieler sind jene, die auch im Bundesliga-Manager vergeben werden. Sie werden auf rein statistischer Basis mittels eines Schlüssels, der auf die einzelnen Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Angriff) angepasst ist, berechnet. Ein Spieler erhält nur dann eine Note, wenn er mehr als 15 Minuten lang auf dem Feld stand. Andernfalls wird er mit 0 bewertet.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen