"Einige Spieler haben scheinbar nicht zugehört"

Aufmacherbild
 

Didi Kühbauer (Trainer Admira): "Es ist schön, wenn man Sturm schlagen kann. Es war ein schwieriges Spiel. Mit dem Anschlusstreffer ist Unruhe hineingekommen. Dann war es ein hartes Stück Arbeit. Aber ich kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment aussprechen. Im Moment läuft alles sehr gut bei uns. Ich denke, dass die Zuschauer ein tolles Spiel gesehen haben."

Philipp Hosiner (Torschütze Admira): "Wir bringen zur Zeit Topleistungen und nehmen Punkte mit. Das kann so weitergehen. Was die Mannschaft drauf hat, rufen wir zur Zeit ab. Jetzt haben wir zwei Topmannschaften geschlagen, nächste Woche in Ried könnte es so weitergehen."

Franco Foda (Trainer Sturm): "Einige Spieler haben in der Besprechung offenbar nicht zugehört, im speziellen die Viererkette. Wir haben es der Admira sehr einfach gemacht. Solche Gegentore darf man auswärts nicht bekommen. Wir haben im Moment Schwierigkeiten. Eigentlich haben wir solche Spiele in den letzten Jahren immer beherrscht, weil wir diszipliniert waren. Einige glauben, weil wir letztes Jahr Meister geworden sind, können sie Hacke, Spitze, eins, zwei, drei spielen. Das geht nicht.

Nach dem 2:3 war ich sicher, dass wir noch den Ausgleich erzielen können. Das haben wir auch, aber leider hat der Schiedsrichter wie in anderen Situationen falsch entschieden."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen