"Tor geht ganz klar auf meine Kappe"

Aufmacherbild
 

Dietmar Kühbauer (Admira-Trainer):

"Es war ein schlussendlich etwas glücklicher Sieg, aber auch ein verdienter durch den Tausendguldenschuss vom 'Dreschi'. Wir haben gewusst, dass es gegen diese Langen aus Mattersburg, die mit langen Bällen und vor allem mit Standards operieren, sehr schwierig wird. Der Ausschluss von Dibon war eine Fehlentscheidung, weil seinem Foul ein Foul von Bürger, der seinen Körper immer extrem einsetzt, vorangegangen war. Fußball war das heute keiner von Mattersburg. Der frühe Ausschluss und das frühe Tor haben meiner Mannschaft nicht gutgetan, denn da hat sie schon geglaubt, dass sie das Match im Sack hat."

Hans-Peter Berger (Admira-Tormann):

"Wir waren ganz klar die bessere Mannschaft. Die Mattersburger haben ihren eigenen Spielstil, der es einem nicht einfach macht. Das Verrückteste an dieser Partie war, dass Drescher diesen Weitschuss aus 30 Metern reingehaut hat. Ich muss mich bei ihm bedanken, denn das Gegentor geht ganz klar auf meine Kappe, das war ein klassischer Fangfehler."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer):

"Diese Niederlage ist letztendlich bitter. Die Mannschaft war schnell in Unterzahl, ist früh in Rückstand geraten, hat sich aber zurückgekämpft und den Ausgleich geschafft. Und dann ist der Fangschuss aus dem Nichts gekommen. Meine Mannschaft hat es meistens nicht verstanden, in diesem Match ruhigzubleiben, hat zu hektisch agiert, vor allem nach dem 1:1. Nach vier Runden hängt uns die Heimniederlage gegen Wiener Neustadt natürlich nach, aber jetzt haben wir zwei Heimspiele, in denen wir versuchen müssen, möglichst viele Punkte zu holen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen