Rieder Cup-Generalprobe endet mit 2:2

Aufmacherbild
 

Die SV Ried hat die Generalprobe fürs Cup-Finale mit einem Remis beendet.

Drei Tage vor dem Endspiel gegen Meister Salzburg mussten sich die Oberösterreicher am Donnerstag in der 36. und letzten Bundesliga-Runde daheim gegen Wiener Neustadt mit einem 2:2 (1:1) zufriedengeben.

Die Gäste gingen durch Christoph Saurer (29./Foul-Elfmeter) und Thomas Helly (62.) zweimal in Führung, Guillem (35.) und Anel Hadzic (73.) glichen jeweils aus. Nur mit einem Sieg wären die Rieder Herbstmeister noch an Sturm Graz vorbei auf Rang fünf geklettert.

Abschiedsspiel von Lexa

Das Vorspiel im Rieder Stadion stand im Zeichen der Verabschiedung von Stefan Lexa. Der 35-jährige österreichisch-deutsche Doppelstaatsbürger spielte seit 2008 für die Rieder und verlässt das Innviertel nun Richtung Grödig. In seinem letzten Heimmatch für die Rieder durfte Lexa bis zu seiner Auswechslung in der 51. Minute die Kapitänsbinde der "Wikinger" tragen.

Lexa und Co. waren zwar optisch überlegen, die ebenfalls offensiv eingestellten Gäste waren aber deutlich gefährlicher.

Nach Foul von Thomas Reifeltshammer an Christoph Saurer gab es einen klaren Elfmeter.

Der Gefoulte verwertete souverän zum 1:0 und zu seinem ersten Saisontreffer (29.).

Gebauer patzt

Die Rieder glichen in der abwechslungsreichen Partie mit zahlreichen Torchancen wenig später aus. Nach Lexa-Maßflanke von rechts köpfelte der Spanier Guillem aus sechs Metern zum 1:1 ein (35.). Nach der Pause drängten die Rieder auf die Führung, wurden jedoch eiskalt ausgekontert.

Thomas Helly zog aus zwölf Metern ab, Ried-Goalie Thomas Gebauer patzte und Reifeltshammer rettete wohl erst knapp hinter der Torlinie (62.). Den Riedern gelang aber zum zweiten Mal die passende Antwort. Nach Nacho-Eckball stellte Anel Hadzic mit dem zweiten Kopfball-Tor der Hausherren auf 2:2 (73.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen