Ungefährdeter Austria-Sieg

Aufmacherbild
 

Austria feiert ungefährdeten Sieg gegen Wr. Neustadt

Aufmacherbild
 

Die Wiener Austria bleibt im Rennen um die Europa-League-Qualifikation vor den letzten beiden Runden der Bundesliga im Geschäft.

Die Truppe des in der Kritik stehenden Trainers Ivica Vastic feierte am Donnerstag in der 34. Runde einen 3:1-(3:1)-Heimsieg gegen Wiener Neustadt, liegt damit in der Tabelle weiter drei Punkte hinter der ebenfalls siegreich gebliebenen, drittplatzierten Admira auf Rang vier.

Die Austria hat trotz der Absenz von drei gesperrten und zwei verletzten Stammspielern schon vor der Pause alles klar gemacht.

Wiener Neustadt sorgenfrei

Erleichternd mag dabei gewesen sein, dass die Wiener Neustädter durch die 0:2-Niederlage von Kapfenberg in Salzburg endgültig aller theoretischer Abstiegssorgen ledig waren. Die Gastgeber begannen aber auch ziemlich forsch, der unbedingte Siegeswille war vor 7.035 Fans zu erkennen.

Liendl sorgte beim Führungstreffer zum ersten Sieg in vier Saison-Duellen der beiden Teams nach drei Remis für Vorarbeit und auch Abschluss. Zentral hatte er nach links auf den Ex-Neustädter Simkovic gespielt, dessen Hereinspiel verwertete er nach einer unglücklichen Abwehr von Goalie Siebenhandl (9.).

Auch den zweiten Austria-Treffer bereitete Simkovic vor, Linz erzielte im Rutschen ins leere Tor seinen elften Saisontreffer (37.).

Kurze Hoffnung für die Gäste

Mit ihrer ersten echten Torchance schafften die sonst eher harmlosen Gäste den Anschlusstreffer, allerdings war die Austria-Abwehr auch schlecht gestanden. Eine Flanke von Pollhammer köpfelte Friesenbichler zum Wiener Neustädter Treffer ein (43.).

Doch noch vor der Pause fixierte Stankovic nach Liendl-Hereingabe verkehrt zum Tor stehend mit einem schönen Fersler den Endstand, Siebenhandl ließ sich überraschen

Ruhige zweite Halbzeit

Nach der Pause tat sich nicht mehr allzu viel. Jun ließ schon bald nach Wiederanpfiff die Chance auf die endgültige Entscheidung aus (48.). Auf der Gegenseite konnte der für den eher defensiv orientieren Stanislaw gebrachte, offensiv ausgerichtete Ciftci auch nicht die Wende bringen.

Die Gastgeber waren dem 4:1 näher als die Niederösterreicher dem neuerlichen Anschlusstor. Wiener Neustadt ist damit seit elf Runden sieglos.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen