"Es war sehr viel Hass von den Zuschauern drinnen"

Aufmacherbild

Peter Schöttel (Rapid-Trainer):
"Da waren Situationen dabei, die nicht okay waren. Die Salzburger haben sich im Vorfeld vor der Härte hier gefürchtet. Wenn ich dann sehe, was Maierhofer mit Pichler aufführt und der Schiedsrichter zwei Meter danebensteht, dann fühle mich von Schörgenhofer verschaukelt. Auch mindestens ein Hands-Elfmeter wäre zu geben gewesen, und auch Leonardo wäre ganz klar auszuschließen gewesen. Aber wir haben natürlich auch zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht. Salzburg ist jetzt so gut wie durch, wir wollen die Europa League erreichen."
 
Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer):
"Wir sind noch nicht Meister. Wir freuen uns über die drei Punkte, bleiben aber mit beiden Beinen auf dem Boden. Wir haben mutig mit vier Angreifern gespielt, wir haben uns nicht versteckt und nicht auf ein Unentschieden gespielt. Wir sind unserer Philosophie treugeblieben. Ich hoffe, dass sich Jantscher nicht zu schlimm verletzt hat."
 
Stefan Maierhofer (Salzburg-Torschütze):
"Das war sehr emotional heute. Es war sehr viel Hass von den Zuschauern drinnen. Mich hat das 81 Minuten getragen. Bei der Situation mit Pichler bin ich ganz normal zum Kopfball gegangen. Ich sehe nicht, was hinter mir passiert. Wir haben die drei Punkte mitgenommen, das freut mich unheimlich für die Mannschaft. Wir sind genau so aufgetreten, wie wir uns das die ganze Woche vorgenommen hatten."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen