Fuchs: "Sturm hat den Sieg mehr gewollt"

Aufmacherbild

Thomas Kristl (Sturm-Interimstrainer): "Ich bin stolz auf mein Team. Man hat gesehen, dass die Mannschaft bis zum Schluss daran geglaubt hat. Es war sicher nicht unser bestes Spiel. Für uns hat sich nichts verändert, vorne haben alle gewonnen. Positiv ist, dass wir es selbst in der Hand haben, weil wir noch gegen die Austria spielen. Klar ist aber auch: Um noch einen Europacup-Platz zu erreichen, ist es eine bessere Leistung als heute nötig."

Andreas Hölzl (Sturm-Siegestorschütze): "Die drei Punkte sind wichtig, um den Anschluss an die Austria zu halten. Spielerisch war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei wir aber mehr Chancen gehabt haben. Deshalb geht der Sieg in Ordnung."

Thomas von Heesen (Kapfenberg-Trainer): "Es tut mir leid für meine Mannschaft, ein Punkt wäre heute verdient gewesen. Eigentlich haben wir das Spiel kontrolliert. Wir haben es aber nicht geschafft, gefährlich zu werden. Vor der Pause haben wir kurz die Ordnung verloren. Beim ersten Tor hätte Koch nicht zum Schuss kommen dürfen. Beim zweiten Tor haben wir den Ball ins Zentrum weggeköpfelt. Das lernt man eigentlich in der Jugend, dass man das nicht tun darf. Man hat aber gesehen, dass wir kein Kanonenfutter sind."

Erwin Fuchs (Kapfenberg-Präsident): "Sturm hat den Sieg mehr gewollt als wir. Aber wir haben wieder zwei halbe Eigentore bekommen. Der Fußball-Herrgott ist gegen uns, es will nicht sein."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen