Admira gewinnt NÖ-Derby deutlich

Aufmacherbild
 

Die Admira ist in der Bundesliga weiterhin voll im Europacuprennen.

Die seit vier Runden ungeschlagenen Südstädter entschieden am Samstag das Niederösterreich-Duell der 32. Runde mit dem SC Wiener Neustadt mit 4:1 (2:1) für sich und liegen damit vier Runden vor Schluss nach wie vor nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter dem Dritten Austria zurück.

Mann des Spiels war Marcel Sabitzer mit einem Triplepack (17., 37., 91.) sowie Assist für das 3:1 von Benjamin Sulimani (68.).

Admira die Nummer eins in NÖ

Die Admiraner blieben damit auch im vierten Saisonduell mit dem Niederösterreich-Rivalen ungeschlagen und holten dabei den dritten Sieg.

Der Vorletzte Wiener Neustadt, für den Günther Friesenbichler (25.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte, hat weiterhin beruhigende neun Punkte Vorsprung auf das Schlusslicht Kapfenberg, das bei Sturm Graz knapp mit 1:2 verlor.

In den ersten 45 Minuten bekamen die 2.100 Fans im Wiener Neustädter Stadion eine durchaus ansehnliche Partie geboten.

Glückliches 1:0

Nach einem Jezek-Eckball zog Sabitzer aus 20 Metern ab und sein Schuss wurde von Imamoglu unhaltbar für Siebenhandl ins Eck abgefälscht (17.). Unmittelbar zuvor hatte der Wiener-Neustadt-Tormann mit einer Fußabwehr bei einem Sulimani-Schuss (16.) das 0:1 noch verhindert.

Die Heimischen waren aber schnell wieder im Spiel. Nach einem Konter und einer Saurer-Vorarbeit hob der am Fünfer frei stehende Friesenbichler den Ball ins lange Eck zum 1:1 (25.). Dank Sabitzer kamen die Admiraner aber noch vor der Pause zur neuerlichen Führung.

Matchwinner Sabitzer

Nach einem weiten Pass von Schrott aus der eigenen Hälfte und einem Besenlehner-Stellungsfehler machte der 18-jährige Offensivspieler aus schrägem Winkel seinen Doppelpack (37.) perfekt. Kurz vor dem Pausenpfiff ließ Saurer (44.) die Chance auf das 2:2 ungenützt.

Nach der Pause nahm das Spielniveau deutlich ab, beide Teams konnten sich vorerst überhaupt nicht mehr entscheidend in Szene setzen. Der dritte Auswärtssieg der Admiraner in Folge nach jenen gegen Kapfenberg und Mattersburg geriet somit nicht mehr in Gefahr.

Würdiges Ende der Partie

Sulimani erhöhte nach Ideal-Lochpass von Sabitzer auf 3:1 (68.). Und dem "man of the match" blieb es vorbehalten für den Schlusspunkt zu sorgen. In der Nachspielzeit trug sich Sabitzer zum dritten Mal in die Schützenliste ein und krönte seine starke Leistung noch einmal.

Die Elf von Chefcoach Peter Stöger ist nun schon neun Runden sieglos und muss nun auch den Ausfall von Klapf verkraften, der schon in der Anfangsphase wegen einer Rückenverletzung ausgetauscht und ins Krankenhaus gebracht wurde.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen