Salzburg ringt Ried mit 2:0 nieder

Aufmacherbild
 

Für Red Bull Salzburg ist der Meistertitel in der Bundesliga wieder ein Stück näher gerückt.

Die seit neun Runden unbesiegten "Bullen" feierten am Samstag in der 31. Runde gegen die SV Ried einen verdienten 2:0-(0:0)-Heimsieg und bauten den Vorsprung auf Verfolger Rapid in der Tabelle vorerst auf vier Punkte aus.

Die Hütteldorfer empfangen erst am Sonntag Titelverteidiger Sturm Graz.

Matchwinner waren Jakob Jantscher mit seinem bereits 13. Saisontreffer (60.) und Christoph Leitgeb (88.).

Angstgegner von Ried

Die Salzburger setzten damit ihre Serie gegen Ried fort, sind nun schon elf Partien im direkten Duell ungeschlagen, im eigenen Stadion sind es gar 14 Spiele.

Für die Oberösterreicher war es die erste Auswärtsniederlage nach drei Spielen, sie sind nun aus dem Titelrennen und rutschten auch hinter die Admira auf Rang fünf zurück.

Schiemer feiert Comeback

Salzburg-Coach Ricardo Moniz nahm gegenüber dem 2:2 in Graz nur eine Änderung vor und zu der war er nach dem Ausfall von Petri Pasanen gezwungen.

Franz Schiemer rutschte für den Finnen in die Innenverteidigung und gab sein Comeback, für ihn war es der erste Einsatz seit 7. März (1:1 in Innsbruck).

Ried-Trainer Gerhard Schweitzer vertraute genau jener Elf, die am Samstag gegen Mattersburg zu Hause 2:0 gewonnen hatte.

Maierhofer köpft an die Latte

Die Salzburger wollten sich von Beginn an für das späte Ausgleichstor beim 2:2 in Graz rehabilitieren, waren beweglich, aggressiv und fanden Chancen in Hülle und Fülle vor.

Was in einer temporeichen Partie fehlte war allerdings die nötige Effizienz.

Der erste Versuch von Stefan Maierhofer per Kopf ging daneben (5.), der zweite landete nach schöner Flanke von Dusan Svento an der Oberkante der Latte (27.).

15:1-Torschüsse zur Pause

Ein Kopfball von Franz Schiemer ging genauso neben das Tor (7.), wie ein leicht abgefälschter Schuss von Georg Teigl aus fast 20 Metern (33.).

Zudem konnte sich Ried-Goalie Thomas Gebauer bei einem Jantscher-Volleyschuss (28.) sowie einem Mendes-Abschluss (45.) auszeichnen.

Nach 45 Minuten stand es nach Torschüssen 15:1, etwas Zählbares war aber nicht dabei.

Jantscher trifft, Mendes fliegt

Nach dem Seitenwechsel änderte sich vorerst wenig am Spielgeschehen.

Die "Bullen" dominierten, der Führungstreffer war nur eine Frage der Zeit und fiel nach einer Stunde.

Jantscher leitete die Aktion selbst ein und traf nach Doppelpass mit Mendes aus rund 20 Metern unhaltbar für Gebauer genau ins Eck.

Die Partie wurde aber plötzlich wieder spannend, da David Mendes da Silva nach einem brutalen Foul an Thomas Reifeltshammer völlig zurecht Rot sah (65.).

Leitgeb macht Sack zu

In numerischer Überlegenheit hatten die Oberösterreicher vorerst mehr vom Spiel, konnten aber kein Kapital daraus schlagen.

Bei der besten Chance verfehlte Riegler bei einem Schuss knapp das Tor (70.).

In der Schlussphase machten die Salzburger den Sack noch zu.

Der in der zweiten Hälfte eingewechselte Leitgeb, der zum ersten Mal seit dem 17. März spielte, schloss einen Konter nach Svento-Vorarbeit ohne Probleme ab (88.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen