"Wir waren emotionslos, haben nur zugeschaut"

Aufmacherbild
 

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir haben leider ein Spiel abgeliefert, das an den Frühherbst erinnerte. So will ich meine Mannschaft nicht sehen. Wir waren emotionslos, haben Sturm phasenweise nur zugeschaut und nur reagiert. Die letzte Courage und Direktheit haben gefehlt. Da muss man auch einmal sein Herz in die Hand nehmen. Wir haben es in keiner Phase geschafft, Sturm unter Druck zu setzen. Dass sich der Schiedsrichter unserer Leistung angepasst hat, gehört dazu."
   Franco Foda (Sturm-Trainer): "Ich freue mich riesig für die Mannschaft, dass das leidige Thema Auswärtsfluch endlich abgeschlossen ist. Es war ein verdienter Sieg, wir hatten deutlich mehr Torchancen. Beim 1:0 ist allerdings Rubin (Okotie, Anm.) klar und deutlich im Abseits gestanden. Nach dem 2:0 haben wir es verabsäumt, die Räume auszunützen, da wäre mehr möglich gewesen. Wir waren nicht so ballsicher und torgefährlich wie in den vergangenen Spieler, aber dafür effizient. Es war ein immens wichtiges Spiel. Denn nach den Siegen unserer Konkurrenten um die Europacup-Plätze war es wichtig, dass wir nachlegen."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer):
"Wir haben leider ein Spiel abgeliefert, das an den Frühherbst erinnerte. So will ich meine Mannschaft nicht sehen. Wir waren emotionslos, haben Sturm phasenweise nur zugeschaut und nur reagiert. Die letzte Courage und Direktheit haben gefehlt. Da muss man auch einmal sein Herz in die Hand nehmen. Wir haben es in keiner Phase geschafft, Sturm unter Druck zu setzen. Dass sich der Schiedsrichter unserer Leistung angepasst hat, gehört dazu."

Franco Foda (Sturm-Trainer):
"Ich freue mich riesig für die Mannschaft, dass das leidige Thema Auswärtsfluch endlich abgeschlossen ist. Es war ein verdienter Sieg, wir hatten deutlich mehr Torchancen. Beim 1:0 ist allerdings Rubin (Okotie, Anm.) klar und deutlich im Abseits gestanden. Nach dem 2:0 haben wir es verabsäumt, die Räume auszunützen, da wäre mehr möglich gewesen. Wir waren nicht so ballsicher und torgefährlich wie in den vergangenen Spieler, aber dafür effizient. Es war ein immens wichtiges Spiel. Denn nach den Siegen unserer Konkurrenten um die Europacup-Plätze war es wichtig, dass wir nachlegen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen