Salzburg verteidigt die Tabellenführung

Aufmacherbild
 

Red Bull Salzburg hat die Führung in der Bundesliga in der 26. Runde der Bundesliga behauptet.

Die "Bullen" feierten dank Premierentreffern von Soriano (18.) und Andreas Ulmer (21.) ohne zu Überzeugen einen 2:1-(2:0)-Heimerfolg gegen den Nachzügler und liegen damit weiterhin zwei Punkte vor dem ebenfalls siegreichen Rekordmeister Rapid.

Salzburg ging vor 4.800 Zuschauern schnell mit 2:0 in Führung - sowohl für Ulmer als auch Soriano war es das erste Tor im Dress der Mozartstädter.

Nach dem Anschlusstreffer durch Serkan Ciftci (51.) schien der Ausgleich für die Gäste zwar in Reichweite, blieb den durchaus mutigen Gästen aber schließlich verwehrt.

Neustadt beendet Torflaute

Wr. Neustadt durfte zwar über den ersten "echten" Treffer seit 17. Dezember des Vorjahres jubeln, fiel aber auf Rang neun zwei Punkte hinter Mattersburg zurück. Der Vorsprung auf Schlusslicht Kapfenberg beträgt weiter relativ beruhigende elf Zähler.

Salzburg musste das Mittelfeldtrio Gonzalo Zarate (krank), Leonardo (Knieprobleme) und Christoph Leitgeb (Ödem in Knie wieder akut) sowie Defensivmann Franz Schiemer (Muskelfaserriss) vorgeben und hatte als Solospitze Stefan Maierhofer aufgeboten.

Dahinter agierte das Dreier-Mittelfeld Georg Teigl, Soriano und Jakob Jantscher.

Premiere für Soriano

Während die "Bullen" zu Beginn bemüht aber fehlerhaft im Zusammenspiel agierten, lauerten die Gäste auf schnelle Gegenstöße. So kam das 1:0 auch etwas überraschend - und durchaus glücklich.

Denn nach Cristiano-Ecke leitete Ibrahim Sekagya den Ball mit der Hand auf Soriano weiter, der sich schließlich den Ball mit der Brust herunternahm und verkehrt zum Tor stehend aus Kurzdistanz einschoss.

Traumtor von Ulmer

Nicht einmal drei Minuten später "klingelte" es erneut im Kasten von Jörg Siebenhandl:

Ulmers Volley nach präziser Flanke von Georg Teigl erwies sich für den Gäste-Schlussmann als unhaltbar. Anstatt befreit aufzuspielen und ein entfesseltes Furioso zu zeigen, beschränkte sich die Truppe von Ricardo Moniz aber auf halbgare Aktionen, die nur wenig Spielkultur durchscheinen ließen.

Ciftci gelingt Anschluss

Nach gut 50 Minuten bestraften die bis dahin völlig chancenlosen Gäste diese Mentalität im Konter. Helly bediente am Sechzehner per Kopf Ciftci, der schüttelte Sekagya locker ab und erzielte den Anschlusstreffer (51.).

 Die Gastgeber wachten dadurch wieder etwas auf, erarbeiteten sich mehrere Chancen: Cristiano ließ nach fast einer Stunde die Latte erzittern (59.), Siebenhandl machte schließlich zweimal gute Chancen von Maierhofer zunichte (66., 71.).

Walke rettet

Doch der Mut der Gäste war keineswegs geschwunden. Immer wieder versuchte sich die Elf von Peter Stöger im schnellen Konter, selbst den Ausgleich hatte man am Fuß:

In der 75. Minute bewahrte Andreas Walke sein Team mit einer starken Parade gegen Danijel Prskalo vor dem Punktverlust. Pfiffe von den Rängen blieben den Siegern dennoch nicht erspart.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen