Jantscher erlöst die "Bullen"

Aufmacherbild
 

Salzburg feiert etwas glücklichen Sieg in Kapfenberg

Aufmacherbild
 

Red Bull Salzburg hat sich am Samstag zum Auftakt der 25. Bundesliga-Runde zu einem 1:0 (0:0)-Pflichtsieg in Kapfenberg gemüht.

Das Duell Letzter gegen Erster plätscherte lange Zeit in Richtung eines torlosen Unentschieden, eine abgerissene Flanke von Jantscher ins Kreuzeck (75.) entschied die schwache Begegnung dann aber noch zugunsten des Favoriten.

Rotation bei Kapfenberg

Angesichts des dichten Spielplans baute Kapfenberg-Trainer Thomas von Heesen seine Truppe gehörig um.

"Die Spieler sind es nicht gewohnt, in so kurzer Zeit so viele Spiele auf hohem Niveau zu bestreiten. Wir müssen mit den Kräften haushalten und uns strategisch aufstellen", erklärte der Deutsche, der in der Anfangsformation u.a. auf Grgic, Babangida oder Nathan Junior verzichtete.

Startelf-Comeback von Leitgeb

Bei den Salzburgern kam Leitgeb nach überstandener Knieblessur zu seinem ersten Startelfeinsatz seit 18. Dezember 2011.

Trotz des nach wie vor holprigen Terrains in der Steiermark untermauerten die Gäste zumindest in der Anfangsphase ihre Ambitionen auf drei Punkte.

Nach einem Abseitstor von Soriano (11.) streifte das Leder nach schwachem Vulin-Rückpass und einem Pressball zwischen Goalie Wolf und Soriano über die Latte (12.).

Früher Elfmeter-Alarm

Bei einem Trikot-Zupfer von Pitter gegen Jantscher hätte Referee Dintar auch auf Elfmeter entscheiden können (18.).

Damit hatten die Salzburger aber vorerst ihr Pulver verschossen. Die sehr tief stehenden Kapfenberger vereitelten in der Folge die Versuche der "Bullen", denen wenig Brauchbares einfiel.

Eigene Offensivversuche der Kapfenberger hatten absoluten Seltenheitswert.

Gerson überragend

Auch nach der Pause organisierte Gerson die Abwehr der Kapfenberger ausgezeichnet.

Soriano versuchte weiterhin engagiert, aber vergeblich, sein erstes Bundesliga-Tor zu erzielen. Der Spanier tappte immer wieder in die Abseitsfalle.

Wie aus dem Nichts überlistete Gerson mit einem Lochpass die Salzburger Abwehr, Wendler lief alleine aufs Tor zu, scheiterte jedoch an Walke (71.).

Abgerissene Flanke als Entscheidung

Kapfenberg legte durch einen Sencar-Weitschuss nach (73.), kassierte aber wenig später das entscheidende Gegentor.

Eine Flanke von Jantscher von der rechten Seite senkte sich genau ins linke Kreuzeck von Goalie Wolf (75.).

Kapfenberg hatte im Finish nur noch Halbchancen durch Vulin (85.) und Babangida (89.) zu bieten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen