Okotie-Eigentor beschert Sturm erste Heim-Niederlage

Aufmacherbild
 

Wiener Neustadt hat am Samstag die 24. Runde der Bundesliga mit einer Überraschung eröffnet.

Die Niederösterreicher siegten auswärts gegen Sturm Graz 1:0 (1:0) und fügten dem Meister die erste Heimniederlage der Saison zu.

Den entscheidenden Treffer für die Gäste markierte Sturms Angreifer Rubin Okotie per Kopfball-Eigentor (36.).

Erstes Gegentor, erstes Tor 2012

Für die Grazer, die in der letzten halben Stunde vehement auf den Ausgleich drängten, war es das erste Gegentor, für die Niederösterreicher der erste Treffer im Jahr 2012.

Nicht nur mit Trainingsschwerpunkten, sondern auch mit einer personellen Veränderung versuchte Sturm-Trainer Franco Foda für mehr offensive Durchschlagskraft zu sorgen.

Okotie begann im Angriff statt Darko Bodul und stand damit erstmals in der Sturm-Startelf.

Ein Schachzug, der aufgrund des missglückten Rettungsversuchs von Okotie nach Eckball von Christoph Saurer in der spielentscheidenden Szene nach hinten los ging.

Unpräzise im Spielaufbau

Beide Teams suchten zu Beginn durchaus den Weg nach vorne, waren aber im Spielaufbau meist zu unpräzise.

Ein Kopfball von Jürgen Säumel bedeutete für Wr. Neustadt-Tormann Jörg Siebenhandl kein Problem (7.), auf der Gegenseite verfehlte Andreas Schicker nach Fehler von Ferdinand Feldhofer das lange Eck (12.).

Sturm tat sich gegen die zweikampfstarken Gäste schwer, für Gefahr zu sorgen.

Eigentor von Okotie

Ein Roller von Imre Szabics (22.), eine gefährliche Flanke von Joachim Standfest (33.) und ein Säumel-Schuss übers Tor (34.) waren die magere Ausbeute der Bemühungen.

Wr. Neustadt zog sich immer weiter zurück, ging aber dennoch mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Nach Eckball von Saurer landete der Rettungsversuch von Okotie per Kopf im eigenen Tor (36.).

Foda reagierte und brachte Martin Ehrenreich und Bodul ins Spiel.

Zwingend ab Minute 65

Richtig zwingend wurden die Steirer nach rund 65 Minuten.

Bei einem Schuss von Szabics rettete Verteidiger Selim Imamoglu spektakulär auf der Linie (67.), zweimal scheiterte Okotie (68., 76.), und Bodul traf die Stange (75.).

Als i-Tüpfelchen verwehrte Referee Thomas Prammer den Grazern nach klarem Foul von Mario Pollhammer an Säumel einen Elfmeter (87.).

Wr. Neustadt brachte die knappe Führung über die Runden und damit musste Sturm die erste Liga-Heimniederlage seit dem 0:3 gegen Salzburg am 16. April 2011 hinnehmen.

Muratovic: "Habe mehr Respekt verdient"

Einmal mehr nur auf der Tribüne musste Samir Muratovic Platz nehmen. Der Sturm-Routinier machte kein Geheimnis daraus, dass er über die aktuelle Lage und die Art und Weise seiner Ausbootung enttäuscht ist.

"Ich weiß wirklich nicht, warum ich nicht spiele. Ich fühle mich wie der Zeugwart des Teams. Ich erfahre per SMS, dass ich nicht im Kader bin. Ich bin ja kein 17-Jähriger. Ich glaube schon, dass ich mehr Respekt verdient habe", sagte der 36-jährige Bosnier.

Muratovic, dessen Vertrag mit Saisonende ausläuft, will weiterkämpfen, schloss aber weder einen Vereinswechsel noch ein Karriereende aus.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen