Admira beendet Negativ-Serie gegen Wr. Neustadt

Aufmacherbild
 

Aufatmen bei Admira: Beim 2:0 (0:0) gegen Wiener Neustadt feierte der Aufsteiger am Samstag in der 23. Runde den ersten vollen Erfolg nach neun sieglosen Runden bzw. seit 22. Oktober des Vorjahres (3:2 gegen Innsbruck).

Die Treffer für die Elf von Dietmar Kühbauer erzielten Andreas Schrott (54.) und Stefan Schwab (92.), aufseiten der Neustädter hatte Thomas Helly schon nach einer Viertelstunde einen Elfmeter vergeben.

Dank des Erfolgs haben die Südstädter im Nachtragsspiel gegen Kapfenberg am kommenden Mittwoch die Möglichkeit, sich an der SV Ried vorbei zumindest wieder auf Platz fünf vorzuarbeiten.

Wr. Neustadt wartet nach drei Partien weiter auf das erste Tor und den ersten Sieg im Frühjahr sowie auf den ersten Meisterschaftserfolg gegen die Admira (inklusive Erste Liga).

Wr. Neustadt in Hälfte eins gefährlicher

In einer kurzweiligen Partie waren die Gäste (ohne die verletzten Willi Evseev, Günter Friesenbichler und Christian Ramsebner sowie den erkrankten Christoph Saurer) vor dem Seitenwechsel die klar gefährlichere Mannschaft.

Dass Helly (22.) und Serkan Ciftci (Stange, 29., 35.) bei ihren Möglichkeiten glücklos blieben, war auch Sicht von Neustadt-Coach Peter Stöger wohl noch verzeihbar.

Dass Helly aber schon in der 16. Minute nach einem Foul an Ciftci mit einem ebenso flach wie schwach geschossenen Elfer an Admira-Goalie Patrick Tischler scheiterte und auch Daniel Wolf im Nachsetzen schwächelte, sollte sich noch als fatal erweisen.

Admira in Hälfte eins schwach

Die Admira, die auf den gesperrten Rene Schicker und Kapitän Christopher Dibon, Gernot Plassnegger, Issiaka Ouedraogo sowie Patrick Mevoungou (alle verletzt) verzichten musste, tat sich schwer, gefährliche Situation zu schaffen.

Einzig nennenswerte Aktion war nach über einer halben Stunde ein Spielzug über Stephan Auer und Philipp Hosiner, Lukas Thürauers Schuss wurde schließlich aber abgeblockt (32.).

Schrott erlöst Admira-Fans

Zu Beginn der zweiten Hälfte ging mehr Bedrohung von der Admira aus, in der 54. Minute war es dann soweit:

Da stieg Abwehrspieler Schrott nach Flanke von Patrik Jezek am höchsten und köpfelte zum erlösenden 1:0 für die Südstädter ein. Neustadt zeigte sich vorerst unbeeindruckt, ein Ciftci-Kopftor wurde aber wegen Abseits abgepfiffen (58.).

Die Partie verlor in der Folge an Tempo, die Hausherren brachten den knappen Erfolg schließlich kontrolliert ins Trockene.

In Nachspielzeit vollendete Schwab einen Konter nach Zuspiel von Hosiner zum Endstand von 2:0. Kurz darauf vergab Auer aus Kurzdistanz noch eine "tausendprozentige" Chance für die Admira.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen