Schlager geizt ermeut mit Toren

Aufmacherbild
 

10 Falken blamieren die Austria

Aufmacherbild
 

Tabellenführer kommt erneut nicht über 0:0 hinaus

Aufmacherbild
 

Das torlose Remis wird für Rapid in der Bundesliga zum Standard-Resultat. Auch die Auswärtspartie der Hütteldorfer am Samstag gegen Sturm Graz brachte ein 0:0 und damit das gleiche Ergebnis wie die ersten beiden Frühjahrsspiele sowie fünf der vergangenen sechs Spiele des Rekordmeisters.

Immerhin sind die Wiener bereits seit zwölf Runden ungeschlagen und behielten die Tabellenführung, während der Titelverteidiger das 14. Heimspiel en suite ohne Niederlage überstand.

Die "Blackies" kassierten in diesem Jahr noch kein Gegentor und liegen als vorläufiger Zweiter weiterhin drei Punkte hinter Rapid.

Rapid kann Chancen nicht im Tor unterbringen

Der Schlager der 22. Runde vermochte die hohen Erwartungen in praktisch keiner Phase zu erfüllen.

Die Gastgeber präsentierten sich in der ersten Hälfte harmlos, Rapid kam wenigstens zu zwei halbwegs guten Möglichkeiten.

In der 22. Minute scheiterte Guido Burgstaller mit einem Schuss aufs kurze Eck an Cavlina, drei Minuten später traf Thonhofer nach einem sehenswerten Freistoßtrick der Gäste nur die Brust des Sturm-Goalies.

Außerdem flog ein Pichler-Volley relativ knapp am Tor vorbei (37.).

Auch Okotie kann Nullnummer nicht abwenden

Erst nach dem Seitenwechsel wurde Sturm initiativer, mehr als ein Schuss von Bodul aus guter Position weit über die Latte (52.) schaute vorerst jedoch nicht heraus.

Gefährlich wurde es auch in der 59. Minute, denn Tormann Königshofer hatte bei einer harmlosen Flanke von Kainz große Probleme.

20 Minuten vor Schluss feierte Ex-Austrianer Okotie sein Comeback in der Bundesliga, konnte dem Spiel aber nicht seinen Stempel aufdrücken. Dafür kam Bodul in der 74. Minute einem Torerfolg nahe, doch sein Schuss aus kurzer Distanz wurde abgeblockt.

Drei Minuten später hatte der eingewechselte Nuhiu den Matchball für Rapid auf dem Fuß, als er nach einem Eckball aus wenigen Metern daneben schoss.

Die letzten Minuten blieben ohne Höhepunkte, weshalb Teamchef Marcel Koller bei all seinen vier Bundesliga-Stadionbesuchen in diesem Jahr ein 0:0 zu sehen bekam.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen