Gustafsson rettet Bullen drei Punkte

Aufmacherbild
 

Red Bull Salzburg hat auch nach der zweiten Runde der Bundesliga eine makellose Bilanz.

Der Vizemeister gewann am Sonntagnachmittag das West-Derby auswärts gegen den FC Wacker Innsbruck äußerst knapp mit 1:0 (0:0).

Zum Auftakt hatten die Schützlinge von Coach Ricardo Moniz, die genauso wie Tabellenführer Rapid noch ohne Punkteverlust sind, gegen die Wiener Austria mit 2:0 gewonnen.

Salzburg nicht berauschend

Die Vorstellung der Salzburger war allerdings alles andere als berauschend, den einzigen Treffer erzielte Alan aus einem verwandelten Foulelfmeter (50.).

Den "Bullen" gelang damit zumindest vom Ergebnis her eine gelungene Generalprobe vor dem Drittrunden-Qualifikations-Hinspiel zur Europa League am Donnerstag in Salzburg gegen den slowakischen Club FK Senica.

Die Tiroler waren Meister der Ineffizienz, Julius Perstaller vergab in der Nachspielzeit einen Elfmeter (93.).

Bullen ohne Ideen

Die Tiroler störten die Gäste im West-Derby vor den Augen von ÖFB-Teamchef Dietmar Constantini früh, waren nahe am Mann, zweikampfstark und sorgten dafür, dass die Salzburger überhaupt nicht ins Spiel kamen.

Die "Bullen" boten drei Tage nach dem torlosen Remis im Europa-League-Qualifikations-Rückspiel der zweiten Runde gegen Liepajas Metalurgs vor der Pause eine erschreckend schwache Leistung, fabrizierten zahlreiche Abspielfehler und hatten kaum Ideen im Spiel nach vorne.

Einzige Torchance der Gäste war ein 25-Meter-Linksschuss von Zarate, der knapp am Kreuzeck vorbeiging (44.).

Gefährlicher waren die Hausherren: Nach einer schönen Einzelaktion fand der starke Merino mit einem gefühlvollen Heber seinen Meister in Salzburg-Goalie Gustafsson (21.).

Beide Mannschaften hatten schon in der Anfangsphase wechseln müssen. Innsbrucks Dakovic schied nach wenigen Momenten mit einer Oberschenkelverletzung aus, Salzburgs Jantscher musste in der zehnten Minute mit einer Sprunggelenksverletzung raus.

Innsbrucker starten fulminant

Nach dem Seitenwechsel starteten die Innsbrucker fulminant, Löfflers-Abschluss ging nach rund 20 Sekunden aber über das Tor (46.). Und die vergebene Möglichkeit rächte sich sofort.

Eine Leonardo-Hereingabe landete an der Hand von Harding, und den verhängten Elfmeter verwertete Alan souverän zum 1:0 (50.).

Damit ging die Superserie des Brasilianers weiter, der Stürmer hat nun in den jüngsten sieben Pflichtspieleinsätzen immer getroffen und es dabei auf elf Tore gebracht.

Am Spielgeschehen änderte sich dadurch aber wenig.

Die Tiroler drückten auf den Ausgleich, einen Schreter-Linksschuss drehte Gustafsson mit einer herrlichen Parade über die Latte (58.), mit einem Volleyschuss des Innsbruck-Stürmers hatte er wenig später wenig Mühe (72.).

Turbulente Schlussphase

In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent.

Lindgren, der einen Kopfball bei der einzigen weiteren Salzburg-Chance an die Latte setzte (64.), wurde nach einem Foul im Strafraum an Kofler mit Gelb-Rot ausgeschlossen.

Mit dem verhängten Elfmeter scheiterte Perstaller allerdings an Gustafsson (93.).

Der Innsbruck-Offensivspieler ließ in der 96. Minute auch die letzte Möglichkeit nach Merino-Vorarbeit aus. Die "Bullen" haben damit die jüngsten sechs Auswärts-Pflichtspiele gewonnen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen