"Im Großen und Ganzen geht der Sieg in Ordnung"

Aufmacherbild
 

Peter Schöttel (Rapid-Trainer):
"Wir haben gut in die Partie gefunden, haben es aber verabsäumt, auf 2:0, 3:0 zu erhöhen. In der zweiten Hälfte war die Admira gut, wir sind unter Druck gekommen. Man kann wohl besser spielen."

Zum "Winterkönig": "Wir haben 32 Punkte gemacht. Das ist nicht wahnsinnig gut, aber auch nicht so schlecht. Dass die Clubs rund um uns weniger haben, kann man uns nicht ankreiden. Wir sind schon lange ungeschlagen. Noch immer werden aber Spieler beim ersten Fehler ausgepfiffen, das macht es nicht leichter."

Zu Deni Alar: "Er hat keinen leichten Herbst gehabt, auch mit mir. Er hat dem Trainer heute einfach ein Signal fürs Frühjahr gegeben. Er hat nicht nur das Tor erzielt, sondern auch sonst gut gespielt, war präsent."

Deni Alar (Rapid-Torschütze):
"Es war Zeit (für das Tor, Anm.). Ich habe immer hart trainiert, Gas gegeben und auf meine Chance gewartet. Es war eine schwere Partie. Im Großen und Ganzen geht der Sieg in Ordnung. Vor drei Monaten haben viele gesagt, wir sind Mittelmaß, jetzt sind wir ganz oben."

Dietmar Kühbauer (Admira-Trainer):
"Wir können nicht zufrieden sein. Aufgrund der zweiten Hälfte hätte ich mir schon gedacht, dass es sich in unsere Richtung dreht. Ich denke es war ein hervorragendes Jahr, wir haben lange oben mitgespielt, aber in letzter Zeit leider leichtfertig Punkte vergeben."

Andreas Schrott (Torschütze Admira):
"Wir haben einen toten Gegner wieder zum Leben erweckt. Es ist ärgerlich, so zu verlieren."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen