"Wr. Neustadt hat destruktiv gespielt"

Peter Stöger (Wiener-Neustadt-Trainer): "Vor der Pause wäre für uns mehr drinnen gewesen, da habe ich keinen Unterschied zwischen dem Achten und dem Tabellenführer gesehen. In der zweiten Spielhälfte war die Admira dann klar besser, da haben wir uns zu weit reindrängen lassen und müssen froh sein, dass wir kein Tor bekommen haben. Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen. Aber wir sind auf einem guten Weg, wir haben uns in den vergangenen Wochen kontinuierlich verbessert."

Dietmar Kühbauer (Admira-Trainer): "Aufgrund der zweiten Spielhälfte hätten wir gewinnen müssen, da haben wir auf ein Tor gespielt. Wir stehen hinten gut, vorne machen wir aber die Tore nicht. Das ist das Bedauerliche im Moment. Da müssen wir mehr Entschlossenheit an den Tag legen. Daran werden wir arbeiten. Wiener Neustadt hat sehr destruktiv Fußball gespielt, sie haben nur verteidigt. Unsere junge Abwehr hat große Qualität, Dibon und Windbichler sind nicht aufzuhalten, mit denen wird Marcel Koller noch viel Freude haben. Es ist mir egal, was die Konkurrenz macht, wir schauen auf uns. In der Länderspielpause gehen wir sicher nicht Badminton spielen oder schwimmen, wir werden weiter hart arbeiten."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen