Schöttel: Keine Aufbruchsstimmung

Peter Schöttel (Rapid-Trainer): "Es war ein Heimsieg gegen den regierenden Meister nach einer sehr guten Leistung meiner Mannschaft. Wir haben ewig gebraucht, bis wir in Führung gegangen sind. Wir waren eindeutig die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Sturm ist mit den ersten zwei Torschüssen noch einmal herangekommen, wir hatten am Ende aber auch noch die Chance auf das 4:2. Bei uns ist keine Aufbruchsstimmung, es ist momentan schwierig hier, wenn man die Transparente gesehen hat, wie die Unzufriedenheit rundherum ist. Wichtig ist, dass wir ein richtig gutes Spiel abgeliefert haben. Ich bin froh über die drei Punkte, die tun uns gut und die anderen Ergebnisse waren auch nicht schlecht für uns."

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Wir haben wieder einmal dilettantische Tore bekommen, das ist sehr, sehr schade. Wir hatten vor allem in der ersten Hälfte nur den Gedanken zu verteidigen, haben nicht nach vorne gespielt, uns wenig zugetraut. In der zweiten Hälfte haben wir besser gespielt, aber genau da die Gegentore bekommen. Am Ende haben wir nach vorne gespielt, so muss man von Beginn an spielen. Vor der Saison war unser Ziel Top-4, da werden wir am Ende der Saison auch sein. Wenn wieder alle Mann an Bord sind, werden wir solche Spiele wieder gewinnen können."

Christopher Drazan (Rapids dreifacher Assistgeber): "Die drei Assist freuen mich, aber das wichtigste ist, dass wir heute gewonnen und drei Punkte geholt haben. Ich glaube, dass wir im Cup auch nicht schlecht gespielt haben, heute haben wir auch die Tore gemacht. Der Sieg geht voll in Ordnung. Wir haben zuletzt auch gut gespielt, aber es hat etwas gefehlt, heute haben wir die Tore gemacht. Das war der Anfang und jetzt müssen wir weiter Gas geben."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen