"Es ist geil, in dieser Mannschaft zu spielen."

Aufmacherbild
 

Dietmar Kühbauer (Admira-Trainer): "Der Sieg war glücklich aufgrund des Tores in der Nachspielzeit, aber absolut verdient. Wir hätten das Spiel schon in der ersten Hälfte entscheiden müssen. Solche Siege sind die allerschönsten, weil ein jeder geglaubt hat, dass es heute vorbei ist mit unserer Serie. Die Jungs geben nicht auf, es ist unglaublich. Glück ist natürlich dabei, aber wir waren die klar bessere Mannschaft. Innsbruck hat sehr destruktiv gespielt. Es sind zwölf Runden gespielt, wir nehmen die Punkte natürlich mit. Vom Abstieg zu reden wäre nicht glaubwürdig, aber von der Meisterschaft zu reden, ist viel zu früh. Es hebt keiner ab, dass ist das Schöne daran. Ich bin von der Charakterstärke der Mannschaft begeistert."

Walter Kogler (Wacker-Innsbruck-Trainer): "Wir sind gestolpert, richtig gestürzt. Aber wir müssen wieder aufstehen, da muss die Mannschaft durch. Wir haben schlecht gespielt, vor allem in der ersten Hälfte sehr dürftig, waren immer einen Schritt zu langsam und hätten da schon zurück sein können. In der zweiten Hälfte war es etwas besser, da waren wir auf dem Feld etwas kompakter, aber die Nachlässigkeiten, die wir schon erste Hälfte hatten, haben nie aufgehört. Wir müssen auch nach hinten blicken, deswegen ist es sehr, sehr schade, dass wir die Möglichkeit nicht genutzt haben den Abstand zu vergrößern."

Christopher Dibon (Admira-Torschütze): "Die ganze Mannschaft hat bis am Schluss gefightet. Das zeigt unseren Mannschaftsgeist, den Willen. Es ist geil, in dieser Mannschaft zu spielen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen