Am Ende lachten die "Kleinen"

Aufmacherbild
 

Statistik-Check der 11. Bundesliga-Runde

Aufmacherbild
 

Zahlen lügen nicht - oder doch?

Die Wahrheit liegt im Fußball bekanntlich am Platz - ein klarer Fall fürs Phrasenschwein.

Doch auch die Welt der Statistik wird im Fußball immer bedeutender.

Oft hilft das Zahlen-Material, das Gesehene am Feld zu bestätigen, bisweilen werden die Stats durch die Ergebnisse widerlegt - interessant ist ein Blick auf die Daten jedoch fraglos allemal.

Die LAOLA1-Datenbank powered by Impire bietet zu jedem Bundesliga-Spiel ausführliche und detaillierte Statistiken an.

Auch in dieser Saison gibt es wieder nach jeder Runde die wichtigsten Stats zu jedem (!) Spieler einer Mannschaft im Stat-Check von LAOLA1 - hier Runde 11:

Kapfenberger SV - Admira 0:0

Statistik-Schmankerl: Einige Statistiken belegen, dass es sich nicht um ein gewöhnliches 0:0 handelte. Die Admira verbuchte 15 Torschüsse, Kapfenberg kam auf 11. Da aber kein Tor fiel, ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass mit Raphael Wolf (8,9) und Patrick Tischler (8,0) die beiden Torhüter die besten Noten aller Spieler erhielten. Beide Teams erwiesen sich als passsicher: Die Admira brachte 80,5 % ihrer Pässe an, Kapfenberg immerhin 79,1 %. Auch die Zweikampfbilanz war nahezu ausgeglichen. Die Hausherren hatten mit 50,9 % zu 49,1 % die Nase vorne. Die Admira hatte mit 53,8 % etwas mehr Ballbesitz als die Obersteirer. Das Remis geht also statistisch gesehen völlig in Ordnung, hätte aber höher ausfallen können.

SV Ried - Austria Wien 2:1


Tore: Nacho (16., Meilinger), Hadzic (69./Elfer, Carril) bzw. Junuzovic (13., Barazite)

Statistik-Schmankerl: Statistisch gesehen hatte die Austria die Nase vorne. In den Wertungen Torschüsse (13:10), Ballkontakte (57,5%:42,5%) und gewonnene Zweikämpfe (58,9%:41,1%) waren jeweils die Gäste besser. In der Schlussviertelstunde gewannen die Violetten sogar 82,1 Prozent der Zweikämpfe. Dennoch verließen die Innviertler das Feld als Sieger - auch aufgrund überaus strittiger Schiedsrichter-Entscheidungen. Auffällig ist zudem, dass die Wiener ihre Passsicherheit, die sie sonst auszeichnet, über weite Strecken vermissen ließen - in der ersten halben Stunde der zweiten Hälfte leisteten sie sich über 27 Prozent Fehlpässe. Bei den "Wikingern" vermochte Thomas Hinum über die vollen 90 Minuten keinen einzigen Zweikampf zu gewinnen.

Rapid-Wr. Neustadt 1:1

Tore: Drazan (9.); Helly (85., Elfmeter)

Statistik-Schmankerl: Auffälligster Spieler in der Rapid-Elf war diesmal ausnahmsweise nicht Kapitän Steffen Hofmann - der allerdings auch mit 94 Ballkontakten überzeugen konnte - sondern Youngster Christopher Drazan. Bereits in der 9. Minute brachte er die Hütteldorfer gegen Wr. Neustadt in Führung. Insgesamt schoss er fünf Mal aufs Tor und lieferte noch drei Vorlagen ab. Bei den Niederösterreichern konnten nur wenige Spieler dem Rekordmeister dagegen halten. Zum Beispiel Andreas Schicker, der mit 79 Ballkontakten mehr als doppelt so viele wie die meisten seiner Teamkollegen hatte.

Red Bull Salzburg - Wacker Innsbruck 1:1

Tore: Wallner (27., Hinteregger) bzw. Merino (19., Freistoß, Schreter)

Statistik-Schmankerl: Wacker Innsbruck erreicht im Gastspiel bei Red Bull Salzburg ein 1:1. So weit die Grundaussage, die angesichts der numerischen Unterlegenheit über nahezu eine gesamte Halbzeit auch stimmt. Betrachtet man allerdings die Torschuss-Statistik im zweiten Spielabschnitt (6 zu 5 für Salzburg), so wird klar, dass auch zehn Tiroler dem Sieg nahe waren. Bereits vor dem Spiel warnte Bullen-Coach Ricardo Moniz vor Carlos Merino und dieser wurde seinem Ruf gerecht. Der Regisseur (16 angekommene Pässe) sorgte in Kooperation mit Tomas Abraham (28 angekommene Pässe) dafür, dass die Innsbrucker auch mit einem Mann weniger nicht auseinanderfielen. Franz Schiemer, der eigentlich im defensiven Mittelfeld die Kreise des Spaniers stören hätte sollen, war anderswertig beschäftigt. Statt gegen Merino (2 zu 1 gewonnene Zweikämpfe) führte der Nationalspieler gleich 22 Mal das Duell gegen Stürmer Miran Burgic (15 zu 7 pro Schiemer). Trotz mehr Ballkontakten (295 zu 243) und einer besseren Zweikampfbilanz (54% zu 46%) in Hälfte zwei gelang es Salzburg nicht, wirklich gefährlich zu werden und so die drei Punkte in Wals-Siezenheim zu lassen.

 SV Mattersburg - Sturm Graz 3:3

Tore: Naumoski (2., Domoraud), Bürger (91., Spuller), Naumoski (94., Pöllhuber) bzw. Wolf (40., Weber), Haas (59., Ehrenreich), Hölzl (80., Szabics)

Statistik-Schmankerl: Das ein Spiel länger als 90 Minuten dauert, bewies die Begegnung zwischen Mattersburg und Sturm. Die Gastgeber konnten in der Nachspielzeit ein 1:3 in ein 3:3 umwandeln und fühlten sich wie der moralische Sieger. Statistisch gesehen, ging das Remis in Ordnung. Der SVM gab mehr Torschüsse ab (17:13), konnte mehr Zweikämpfe gewinnen (114:100) hatte schlussendlich aber weniger Ballkontakte (508:590). Ilco Naumoski und Patrick Bürger erzielten nicht nur die Tore der Burgenländer sondern waren mit ingsesamt 13 Torschüssen und 3 Vorlagen praktisch bei jeder gefährlichen Aktion beteiligt. Bei den Grazern konnten vor allem Patrick Wolf und Manuel Weber überzeugen.

Legende:

TS: Torschüsse
AS: Aufgelegte Torschüsse
BK: Ballkontakte
ZK (+/-): Gewonnene Zweikämpfe in Prozent (gewonnen/verloren in absoluten Zahlen)
F: Fouls
GF: Gefoult
Pässe (+/-): Angekommene Pässe in Prozent (Angekommene Pässe/Fehlpässe in absoluten Zahlen)

Note: Die Noten der Spieler sind jene, die auch im Bundesliga-Manager vergeben werden. Sie werden auf rein statistischer Basis mittels eines Schlüssels, der auf die einzelnen Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Angriff) angepasst ist, berechnet. Ein Spieler erhält nur dann eine Note, wenn er mehr als 15 Minuten lang auf dem Feld stand. Andernfalls wird er mit 0 bewertet.

Name TS/AS BK ZK (+/-) F/GF Pässe (+/-) Note
Gustafsson 0/1 25 0% (0/0) 0/0 85,7% (6/1) 6,1
Schwegler 0/2 59 <span style=\'color: #ff0000;\'>73,3% (11/4) 2/3 58,8% (20/14) 7,0
Lindgren 1/0 47 62,5% (10/6) 2/2 76,9% (20/6) 6,0
(Maierhofer, 79.) 1/0 6 60,0% (3/2) 0/0 100% (3/0) 0
Sekagya 2/1 53 63,6% (14/8) 2/1 <span style=\'color: #ff0000;\'>84,4% (27/5) 6,7
Hinteregger 1/1 41 66,7% (10/5) 1/0 66,7% (12/6) <span style=\'color: #ff0000;\'>7,4
(Bruins, 64.) 0/0 23 57,1% (4/3) 1/1 78,6% (11/3) 4,9
Leonardo 3/4 43 53,8% (14/12) 2/4 84,2% (16/3) <span style=\'color: #ff0000;\'>7,4
Schiemer 1/0 <span style=\'color: #ff0000;\'>60 46,7% (21/24) 4/0 77,4% (24/7) 6,2
Svento 0/3 42 52,4% (11/10) 0/3 80,0% (16/4) 6,7
Zarate 3/4 39 60,7% (17/11) 1/6 55,5% (5/4) 7,3
Wallner 4/1 17 58,3% (7/5) 1/2 80,0% (8/2) 7,2
Adjei 1/0 24 35,3% (6/11) 0/1 20,0% (1/4) 4,9
(Cziommer, 64.) 1/0 30 41,7% (5/7) 4/1 85,7% (18/3) 4,7
Name TS/AS BK ZK (+/-) F/GF Pässe (+/-) Note
Safar 0/0 44 0% (0/0) 0/0 45,5% (5/6) 6,8
Harding 0/1 <span style=\'color: #ff0000;\'>57 45,5% (10/12) 3/0 54,5% (12/10) 4,5
Bea 0/0 37 46,1% (6/7) 0/1 65,0% (13/7) 4,7
Svejnoha 0/0 22 30,8% (4/9) 3/1 45,5% (5/6) 2,3
Hauser 0/0 43 40,0% (8/12) 5/1 68,4% (13/6) 3,5
Schütz 0/0 13 46,7% (7/8) 0/1 75,0% (3/1) 4,8
(Dakovic, 51.) 0/0 6 75,0 % (3/1) 0/1 50,0% (1/1) 5,2
Abraham 1/1 50 <span style=\'color: #ff0000;\'>73,7% (14/5) 2/3 82,3% (28/6) 7,2
Merino 2/0 41 60,9 % (14/9) 2/5 <span style=\'color: #ff0000;\'>88,9% (16/2) <span style=\'color: #ff0000;\'>8,0
(Kofler, 90.) 0/0 2 0% (0/0) 0/0 0% (0/0) 0
Schreter 1/3 41 21,4% (6/22) 4/2 75,0% (15/5) 5,0
Wernitznig 2/2 40 32,0% (8/17) 2/1 81,2% (13/3) 4,1
(Löffler, 83.) 0/0 9 50,0% (3/3) 0/0 85,7% (6/1) 0
Burgic 3/1 47 47,3% (26/29) 3/4 68,4% (13/6) 6,7
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen