"Der Elfmeter war ein Witz"

Aufmacherbild
 

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Ich war beim 0:1 nicht glücklich. Ich kann mir vorstellen, dass es Kompensationspfiffe gegeben hat. Ich brauche mich für den Sieg aber sicher nicht zu entschuldigen oder gar zu genieren. Die gute, große Austria hat in der zweiten Hälfte nur eine halbe Torchance vorgefunden. Wir sind auf zwei guten Beinen gestanden - der Defensive und unseren Standardsituationen, die immer gefährlich waren."

Anel Hadzic (Ried-Torschütze): "Die Austria war feldüberlegen, aber wir haben die besseren Torchancen gehabt. Wir haben gekämpft und waren aggressiv. Das hat am Ende den Ausschlag gegeben."

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "So ein Ausgang eines Spiels ist einfach unkorrekt. Der Elfmeter war ein Witz. Es war eine unglaublich schlechte Leistung des Schiedsrichters mit Fehlern auf beiden Seiten, das frustriert. Wenn das mit demselben Schiedsrichter schon zum zweiten Mal passiert, ist es noch ein bisschen ärgerlicher. Ried hat nach der Pause etwas mehr Druck gemacht, aber durch den Elfmeter hat sich auch die Ausgangslage geändert. Wir haben es danach mit wahrscheinlich untauglichen Mitteln versucht."

Zlatko Junuzovic (Austria-Torschütze): "Es war von Anfang an ziemlich ausgeglichen. Ried ist Mitte der zweiten Hälfte etwas stärker geworden, dann haben sie ein Tor geschenkt bekommen. Der Elfmeter war ein Geschenk, außerdem wurden uns zwei Tore nicht anerkannt. Wir hadern aber eher mit der eigenen Leistung."

Florian Mader (Austria-Mittelfeldspieler): "Die Entscheidungen des Referees waren nicht zu unseren Gunsten, phasenweise indiskutabel. Für den Elfmeter kann ich überhaupt nichts, der ist niemals zu geben. Wir haben in der zweiten Hälfte zu wenig getan. Mit dem Elfmeter war es schwer, das Spiel noch zu drehen. Es war kein Spiel wie jedes andere nach der schönen Zeit, die ich hier in Ried verbracht habe."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen