Moniz: "Wir haben zu berechenbar gespielt"

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Wir waren nach dem Europa-League-Match am Donnerstag müde, aber wir haben gut gespielt. Die Salzburger waren offensichtlich müder als wir. Glück muss man sich erarbeiten und erkämpfen. Nacer Barazite zeigt fast in jedem Spiel, was er für ein Potenzial hat. Ich schätze ihn als stärksten Spieler meiner Mannschaft ein. Natürlich hat meine Mannschaft nach dem 2:1 wieder zurückgeschaltet, das lag wohl aber auch an der Müdigkeit. Nach dem Ausgleich war das Spiel dann wieder offener. Meine Überlegung war, es ohne Linz und mit Jun und Barazite in der Spitze zu probieren, weil Barazite der schnellere Mann ist."

Alexander Grünwald (Austria-Torschütze zum 3:2): "Wichtig sind die drei Punkte. Ich bin überglücklich, die Mannschaft hat sich das verdient. Die Salzburger sind nur durch Standardsituationen gefährlich geworden, der Sieg war daher verdient. Wir müssen aber am Boden bleiben. Die Admira spielt guten Fußball und ist verdient vorne. Wir sind knapp dahinter und voll im Rennen."

Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer): "Wir waren leider nur über Standardsituationen gefährlich. Der Gegner war besser am Ball. Aber das ist keine Überraschung, wenn man sieht, wie viele Spieler bei uns gefehlt haben. Wenn Leute wie Leitgeb oder Leonardo ausfallen, dann ist das schon ein Qualitätsmangel. Da fehlt Ballsicherheit. Wir haben zu berechenbar gespielt, aber ein Unentschieden wäre trotzdem gerecht gewesen.

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen