Last-Minute-Sieg für Violett

Aufmacherbild
 

Austria besiegt Salzburg in letzter Minute

Aufmacherbild
 

Die Austria hat den nach der Pause attraktiven Sonntag-Schlager der österreichischen Bundesliga daheim gegen Red Bull Salzburg 3:2 (1:1) gewonnen.

Die Partie wurde durch ein Tor von Alexander Grünwald in der 92. Minute entschieden. Zuvor gingen die Wiener durch Zlatko Junuzovic (40.) und Nacer Barazite (54.) bereits zweimal in Führung, den Salzburgern gelang aber durch Jakob Jantscher (45.+1) und Georg Teigl (62.) ebenso oft der Ausgleich.

Durch den Salzburger Punkteverlust steht nach zehn Runden sensationell Aufsteiger Admira auf Platz eins. Die Niederösterreicher, die am Samstag Rapid mit 4:3 niederrangen, führen erstmals seit Oktober 1993 die Tabelle an.

Linz, Maierhofer und Wallner auf der Bank

Der große Konkurrenzkampf innerhalb des Austria-Kaders forderte am Sonntag ein prominentes Opfer. Kapitän Roland Linz, der in den jüngsten drei Partien ausgewechselt wurde, musste diesmal bis zur 65. Minute auf der Ersatzbank Platz nehmen.

"Ich stelle die Mannschaft auf, von der ich mir den meisten Erfolg verspreche", meinte Trainer Karl Daxbacher, der seine taktischen Überlegungen nicht näher kommentieren wollte. Den Platz als Mittelstürmer nahm Barazite ein.

Bei den Salzburgern gesellte sich Leonardo wegen Knieproblemen ins bereits gut gefüllte Lazarett, immerhin wurde Verteidiger Franz Schiemer rechtzeitig wieder fit. Trotz des Fehlens von Leonardo standen Stefan Maierhofer und Roman Wallner nicht in der Startelf, stattdessen setzte Coach Ricardo Moniz überraschend auf den 20-jährigen Georg Teigl.

Auch Ruttensteiner schaut zu

Der von den 11.153 Zuschauern, unter ihnen Interims-Teamchef Willi Ruttensteiner, erhoffte offene Offensivschlagabtausch blieb zunächst noch aus. Salzburg zeigte gleich zu Beginn mit einem Flachschuss von Gonzalo Zarate auf (3.). Die optisch überlegene Austria wurde durch Barazite gefährlich. Bei den Möglichkeiten des Niederländers (18., 19., 33.) war aber jeweils im entscheidenden Moment ein Salzburger Bein im Weg.

Barazite war dann auch entscheidend an der Austria-Führung beteiligt. Der 21-Jährige setzte sich gegen Ibrahim Sekagya durch und bediente Junuzovic, der alleine vor Tormann Eddie Gustafsson die Nerven behielt und auf 1:0 stellte (40.).

Salzburg glich aber noch vor der Pause dank kräftiger Mithilfe von Austria-Goalie Pascal Grünwald aus. Bei einem Einwurf von Christian Schwegler eilte Grünwald weit aus seinem Tor heraus, seine Faustabwehr landete genau bei Jantscher und dieser traf ins verwaiste Tor zum 1:1 (45.+1).

Nach einem Kopfball von Petri Pasanen wehrte Grünwald den Ball an die Stange ab, Teigl staubte zum Ausgleich ab. Im Finish war Salzburg dem Siegestreffer deutlich näher als die müde wirkende Austria.

Sekagya trifft die Latte, Grünwald ins Tor

Grünwald zeichnete sich bei Distanzschüssen von Dusan Svento (62.) und Zarate (75.) aus. Sekagya, der nach einem Kopfstoß gegen Linz knapp an einer Roten Karte vorbeischrammte (70.), traf per Kopf sogar noch die Latte (83.).

Wie aus dem Nichts gelang aber der Austria die Entscheidung. Der eingewechselte Michael Liendl bediente mit einem Querpass Alexander Grünwald, der aus wenigen Metern keine Probleme hatte (92.).

Austria wirkt gegen Ende hin müde

Die Austria blieb auch nach dem Wechsel spielbestimmend, Salzburg zeigte sich hingegen passiv. Tomas Jun vergab völlig frei stehend per Kopf (53.), eine Minute später stellte dann aber Barazite auf 2:1 (54.).

Nach Flanke von Markus Suttner servierte Andreas Ulmer den Ball bei seinem Rettungsversuch Barazite und dieser traf von der Strafraumgrenze. Erst dann wachten die Salzburger auf. Der rasche Lohn war das 2:2 durch Teigl (62.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen