Gludovatz: "Haben es erkämpft, erwürgt, erlaufen"

Aufmacherbild
 

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "In der ersten Hälfte haben wir uns gegen einen schwer zu spielenden Gegner eineinhalb bis zwei Chancen erarbeitet. Nach dem 2:0 haben wir es dann erwürgt, erkämpft, erlaufen und irgendwie über die Zeit gebracht. Die Fangruppen haben heute tolle Stimmung gemacht, das hat mich an Rapid gegen Villareal erinnert. Im Verein gibt es eine Aufbruchsstimmung."

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Vor der Halbzeit hatte ich so viele Punkte auf dem Zettel, dass ich gar nicht alles ansprechen konnte. Ried war sehr aggressiv und hat uns in allen Belangen geschlagen, die für den Fußball wichtig sind. Unsere Leistung ist unverständlich nach den drei tollen Spielen in den letzten Wochen. Die zweite Halbzeit war okay, aber wenn man über die gesamten 90 Minuten so auftritt, ist in Ried nicht viel zu holen."

Gernot Trauner (Ried-Torschütze): "Ich spiele jetzt weiter vorne, dadurch komme ich öfter in Strafraumnähe. Wir haben in der Tabelle noch nichts erreicht, wir dürfen nicht locker lassen. Aber ich bin optimistisch, dass es im Herbst noch ein, zwei Plätze nach vorne geht."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen