6. Runde: Heatmaps, Taktiktafeln und Stat-Check

Aufmacherbild
 

"Wo läuft denn der schon wieder herum?"

Eine Frage, die so mancher Fußball-Fan im Stadion zu fragen geneigt ist.

Hier gibt es die Antworten darauf im Detail. Die Heatmaps aller Bundesliga-Spiele der aktuellen Runde. Sie zeigen an, wo genau die jeweiligen Spieler im Ballbesitz waren.

In der ursprünglichen Form sind alle eingesetzten Spieler markiert und werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Mannschaft werden alle Spieler der Mannschaft demarkiert und nicht mehr angezeigt. Danach können einzelne oder auch mehrere Spieler beliebig ausgewählt werden.

Egal, welches Team ausgewählt ist, links befindet sich das eigene, rechts das gegnerische Tor.

Und auch die Taktiktafel stellen wir zur Verfügung. Der allumfassende Arbeitsnachweis jedes einzelnen Spielers. Pässe, Torschüsse, Dribblings, Fouls und vieles mehr. Hier kann man ein Spiel wirklich in alle Einzelheiten zerlegen!

NEU in dieser Saison ist der Stat-Check. Hier kann man ganz genau nachlesen, wie der jeweilige Spieler agiert hat. Ballkontakte, Zweikampfwerte, Torschüsse... Alles, was das Herz begehrt!

Tore: Prevljak (25.), Lainer (75.) bzw. Grünwald (17.), Kayode (48.)

Gelb-Rote Karte: Rotpuller (73./Foul)

Gelbe Karten: Ulmer bzw. Shikov, Koch, Meilinger, Holzhauser

BEACHTLICH:

  • Die Kernzone des Spielgeschehens ist klar ersichtlich. Rotpullers Statistik bis zum Ausschluss macht klar, dass danach ein Loch gestopft werden musste - und zwischenzeitlich Raum für Salzburg offen wurde, den Lainer für seinen herrlichen Treffer nutzen konnte.
  • Kayodes Schnelligkeit ist einer der größten Austria-Trümpfe und wurde bei der Konter-Taktik berücksichtigt. Interessant zu sehen, wo die Solospitze überall auf die Eröffnung eines Gegenzugs wartete.

 


BEACHTLICH:

  • Es war nicht der Tag des Lukas Rotpuller. Zwar stand bei ihm am vorzeitigen Ende seiner Tätigkeit eine positive Passstatistik, 21 Fehlpässe sind jedoch ein stolzer Wert. Und 16 davon "gelangen" ihm in den ersten 30 Minuten! Zu seiner Verteidigung sei gesagt, dass kaum eines seiner Zuspiele nach hinten ging - und vor allem längere Versuche scheiterten.
  • Yasin Pehlivan feierte ein unauffälliges Debüt im Bullen-Dress. Ein Mitgrund dafür dürfte gewesen sein, dass seine Pässe fast ausschließlich in die Breite gingen.

STAT-CHECK SALZBURG

STAT-CHECK AUSTRIA

Tore: Schößwendter (39.), Blutsch (69.) bzw. Mahop (90+3.)

Gelbe Karten: Ngwat-Mahop, Aigner bzw. Grozurek, Bajrami, Siebenhandl, Toth

Gelb-Rot: Wostry (73.)

BEACHTLICH:

  • An der Heatmap des Altach-Außenverteidigers Benedikt zech erkennt man, wie hoch die Gastgeber standen.
  • Wie tief die Admira stand, erkennt man in der Heatmap. Im gegnerischen Strafraum waren die Südstädter gar nicht vorhanden, in der gegnerischen Hälfte nur äußert selten.

BEACHTLICH:

  • Hannes Aigner zog gleich sechsmal ab, nur einer dieser Schüsse wird jedoch als "Schuss auf das Tor" gewertet. Seine restlichen Versuche verfehlten den Kasten oder wurden geblockt.
  • 114 Ballkontakte und 70 Pässe - Andreas Lienhart war an fast jeder Offensiv-Aktion der Altacher beteiligt.

STAT-CHECK ALTACH



STAT-CHECK ADMIRA

Tore: Sonnleitner (67.), Alar (74.), Schobesberger (93.)

Gelbe Karte: Prosenik

Gelb-Rot: Pichler (91.)


BEACHTLICH:

  • In einer völlig umgekrempelten Rapid-Elf, die enorm viel Offensivaufwand zu betreiben hatte, waren die Sechser Schwab und Grahovac Dreh- und Angelpunkt. Das zeigt die Heatmap, die die Beiden als aktivste Rapidler ausweist.
  • Grödig wachte offensiv erst auf, als schon alles verloren war. Das einzige Rezept, welches am gegnerischen Strafraum eingehalten wurde, war jenes, Stephan Auer zu bearbeiten. Alles lief über Venuto bzw. über den später eingewechselten und sehr auffälligen Goiginger.

BEACHTLICH:

  • Das Spiel mit den Sechsern lässt sich auch bei Betrachtung der Taktiktafel spielen. Es war äußerst auffällig, wo Schwab und Grahovac überall in das Spiel eingriffen. Und das auch über längere Distanzen mit brauchbarem Erfolg - Ausnahme: Die Seitenwechsel von Schwab, die öfter in die Hose gingen.
  • Die Grödiger Geduld vor dem Rapid-Tor, sollte man einmal so weit kommen, war enden wollend. Weitschüsse stellten das beliebte Mittel dar, wobei Strebinger bei den wenigsten eingreifen musste. Der Rapid-Keeper lud durch sein oft hohes Stellungsspiel auch zu ein oder zwei ambitionierten Versuchen selbst ein.

STAT-CHECK RAPID

STAT-CHECK GRÖDIG

Tor: Sikorski (83.)

Gelbe Karten: Karten: Filipovic, Janeczek, Prada, Sikorski, Streker bzw. Ehrenreich, Esser, Hadzic, Madl

BEACHTLICH:

  • Alberto Prada beackerte die gesamte linke Seite. Hinten und vorne, er war überall zu finden.

  • Thorsten Schick war einer der auffälligsten Akteure, was man auch an seiner Heatmap sieht.

BEACHTLICH:

  • Petar Filipovic feuerte drei Torschüsse ab. Seine zwei Schüsse, die als "vorbei" gewertet werden, landeten an der Stange bzw. Latte.
  • Anel Hadzic war der Ballverteiler im Spiel der Gäste. Fast jede Aktion lief über ihn, 55 Pässe – 46 davon kamen an – sind der Beweis dafür.

STAT-CHECK RIED

STAT-CHECK STURM

Tore: Röcher (53.)

Gelbe Karten: Höller, Farkas, Malic bzw. Tschernegg, Hüttenbrenner

Gelb-Rot: Seidl (70./Foul)

BEACHTLICH:

  • Der WAC fabrizierte in der gegnerischen Halbzeit zu viele Fehlpässe, wodurch kaum nennenswerte Angriffe zusammenkamen.

BEACHTLICH:

  • Standfest war zumeist in der eigenen Hälfte gefangen und konnte sich nur selten mit nach vorne einschalten. Onisiwo ließ dies nicht zu.
  • Markus Pink konnte bei seinem Comeback noch nicht überzeugen. Der SVM-Stürmer war kaum zu sehen, sein Bewegungsradius hielt sich in Grenzen.

STAT-CHECK MATTERSBURG

STAT-CHECK WOLFSBERGER AC

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen