Damir Canadi: "Sind an Grundtugenden gescheitert"

Aufmacherbild
 

Peter Zeidler (Salzburg-Trainer): "Ein Spiel, das man in mehrere Teile unterteilen muss. Die ersten 15 Minuten waren toll. Wir hatten die Möglichkeiten auf das zweite Tor. Dann war nicht mehr die nötige Ruhe im Spiel, was auch physisch und mental bedingt ist. Physisch und mental war die Mannschaft heute nicht voll auf der Höhe, bedingt auch durch die vielen Spiele. Trotzdem kann man auf diesen Sieg aufbauen, der ist sehr viel Wert. Aber es gilt, noch sehr viel zu arbeiten. Wir haben heute nicht irgendeine Mannschaft geschlagen, sondern Altach, die zuletzt 4:1 in Portugal gewonnen haben. Ich habe auch keine zweite Mannschaft von Altach gesehen. Die muss man erst einmal schlagen."

Martin Hinteregger (Salzburg-Abwehrspieler): "Es war ein enorm wichtiger Sieg für unser Selbstvertrauen, denn so fertig war ich schon lange nicht mehr. Es war ein extrem hartes Stück Arbeit. Wir mussten heute um jeden Zentimeter kämpfen."

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Wir haben das Spiel in den ersten 25 Minuten verloren. Wir haben keine Zweikämpfe angenommen. Es war keine Ordnung im Spiel, aber der Gegner hat auch in dieser Phase überragend gespielt. Wir sind an den Grundtugenden des Fußballs gescheitert. Mit der zweiten Hälfte bin ich aber zufrieden. Wir haben das Spiel in den Griff bekommen, es hat aber der letzte Pass gefehlt. Die Bälle wurden nicht genug zu Ende gespielt. Summa summarum waren 70 Minuten in Ordnung. Hier müssen es aber 90 Minuten sein, um etwas mitzunehmen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen