Vastic sorgt in Grödig für Klubrekord der Admira

Aufmacherbild
 

Die Admira ist auch nach der vierten Runde der Bundesliga weiter ungeschlagen.

Die vor der Saison als Abstiegskandidaten gehandelten Südstädter halten nach einem 3:2 (1:1)-Auswärtsieg bei Grödig bei acht Punkten. Für die Niederösterreicher ist es der beste Saisonstart der Klubgeschichte.

Gleichzeitig mussten die Salzburger ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Zum Matchwinner avancierte Toni Vastic mit einem Doppelpack in der zweiten Hälfte.

Ruhige Anfangsphase

Beide Teams benötigten etwas Zeit, um in die Gänge zu kommen. Die erste nennenswerte Torchance fand schließlich die Admira nach einer Viertelstunde vor.

Eldis Bajrami spielte einen langen Pass auf Lukas Grozurek, der in den Strafraum der Salzburger zog. Der Winkel wurde allerdings zu spitz und Alexander Schlager im Grödiger Tor konnte die Situation entschärfen.

Danach trauten sich beide Mannschaften etwas mehr zu. Der Ex-Admiraner Benjamin Sulimani fand nach einer Ecke von Roman Kerschbaum die erste Chance für die Gastgeber vor, köpfelte den Ball aber über das Tor (19.).

Wallner sorgt für Führung

Besser erging es schließlich Routinier Roman Wallner. Nach einer Kombination über Martin Rasner und Tobias Kainz verschaffte sich Wallner mit einer schönen Ballannahme etwas Platz von Admira-Verteidiger Christoph Schösswendter und schloss mit einem Flachschuss ins lange Eck den ersten durchdachten Angriff seines Teams erfolgreich ab (38.).

Zur Halbzeitführung reichte dies nicht, weil Bajrami einen Querpass in den Strafraum von Thomas Ebner über die Linie drücken konnte (44.).

Mit einem Knalleffekt begann dann die zweite Halbzeit. Zunächst konnte der Admira-Tormann Jörg Siebenhandl gegen den zur Pause eingewechselten Christian Derflinger noch zur Ecke parieren.

Admira gleicht erneut aus

Aus dieser resultierte dann das 2:1 durch Harald Pichler, der sich im Luftduell gegen die Abwehr der Südstädter durchsetzte (46.). Lange konnten sich die Salzburger abermals nicht über die Führung freuen.

Toni Vastic erzielte in seiner ersten Aktion ebenfalls nach einem Eckball den Ausgleich zum 2:2 (54.). Dabei reklamierte Grödig allerdings zugleich ein Foulspiel und eine Abseitsstellung.

Vastic sorgt für Admira-Sieg

In weiterer Folge wurde die Partie etwas ruppiger, Torszenen wurden zunehmend Mangelware. Als bereits viel auf ein Unentschieden hindeutete, nahm sich Vastic aus gut 23 Metern ein Herz und zirkelte den Ball ins lange Eck (84.).

Die Südstädter liegen damit hinter dem überlegenen Tabellenführer Rapid, punktgleich mit Sturm Graz auf dem dritten Platz. Grödig ist mit fünf Zählern Sechster vor Meister Salzburg.

Grödig Admira
Ballbesitz 54,5% 45,5%
Zweikämpfe 53,5% 46,5%
Eckbälle 3 5
Torschüsse 8 14
Torschüsse außerhalb Strafraum 4 7
Torschüsse innerhalb Strafraum 4 8
Kopfballchancen 1 1
Abseits 4 2
Fouls 16 21
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen