Admira findet zurück auf die Siegerstraße

Aufmacherbild
 

Admira Wacker Mödling hat den Weg zurück auf die Siegerstraße gefunden.

Die Niederösterreicher setzten sich am Samstag in Mattersburg dank Toren von Stephan Zwierschitz (8.), Maximilian Sax (77.), Dominik Starkl (81.) und Daniel Toth (87.) mit 4:0 durch.

Die Südstädter verbesserten sich mit dem ersten Sieg nach zwei Niederlagen vor dem Schlager der 11. Runde, Rapid gegen Salzburg, auf Platz drei.

Erste Heimniederlage der Saison

Mit 20 Punkten fehlen nur zwei Zähler auf Tabellenführer Rapid. Mattersburg hält als Fünfter weiter bei 16 Zählern. Die Burgenländer verloren im fünften Saisonheimspiel ihre weiße Weste, mussten erstmals Punkte abgeben.

Nach dem 2:4 in Salzburg vergangene Woche gingen die Schützlinge von Coach Ivica Vastic zum zweiten Mal hintereinander als Verlierer vom Platz, sieglos sind sie nun schon drei Partien.

Die Mattersburger konnten von Beginn an nicht an ihre guten Leistungen in den bisherigen Heimspielen anschließen, verschliefen den Start völlig.

Frühe Führung hilft Admira

Die Rechnung bekamen sie dafür schnell präsentiert. Mattersburgs starker Goalie Markus Kuster konnte zwar einen Blutsch-Kopfball noch parieren, war Momente später aber geschlagen.

Einen von Starkl verlängerten Schicker-Eckball beförderte der am langen Eck frei stehende Zwierschitz aus kurzer Distanz per Kopf über die Linie (8.).

Die Admiraner waren aggressiver, dominanter, spielten gefällig und mussten nur einmal bei einem Pink-Schuss (22.) um die Führung zittern.

Kuster hält Mattersburg im Spiel

Selbst hätten sie noch vor der Pause nachlegen können. Kuster rettete aber im Duell mit Sax in höchster Not (29.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas am Spielgeschehen. Die Niederösterreicher gaben weiter den Ton an und hatten die Partie stets im Griff.

Kuster hielt die Burgenländer vorerst im Spiel, konnte sich bei einem Zwierschitz-Abschluss sowie einem Schicker-Nachschuss (47.) auszeichnen.

Die Hausherren waren gezwungen, mit Fortdauer des Spiels mehr für die Offensive zu machen, blieben aber völlig harmlos und die Admiraner nutzten die größeren Räume mustergültig aus.

Starkl belohnt sich

Nach Starkl-Lochpass lupfte Sax den Ball über Kuster hinweg zum 2:0 (77.) in die Maschen. Vier Minuten später war es dann Starkl selbst, der die Mattersburg-Abwehr düpierte und ins Eck einschoss.

Für den Schlusspunkt sorgte Toth mit einem Schuss aus 20 Metern, der für den 21-jährigen Kuster nicht unhaltbar schien. Es war der einzige Fehler des klar besten Mattersburgers.

Die Admira scheint den Burgenländern nicht zu liegen, auch im ersten Saisonduell hatte es eine Niederlage (1:2) gesetzt.

Mattersburg

Admira

Ballbesitz

50,5

49,5%

Zweikämpfe

49,5%

50,5%

Eckbälle

6

4

Torschüsse

5

18

Torschüsse außerhalb Strafraums

2

7

Torschüsse innerhalb Strafraums

3

11

Kopfballchancen

1

3

Abseits

1

5

Fouls

18

11

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen