Malmö, sie kommen

Aufmacherbild
 

Torreigen in allen Stadien

Aufmacherbild
 

Salzburg tankt Selbstvertrauen für das Finale in Malmö

Aufmacherbild
 

Meister Salzburg pflügt weiter ohne Gnade durch die Bundesliga.

Am Samstag feierten die "Bullen" mit dem 5:0 (3:0) im Heimspiel gegen Altach den sechsten Sieg im sechsten Spiel und holten sich ohne Mühe die zwei Stunden zuvor an den WAC verlorene Tabellenführung wieder zurück. In drei Heimspielen hält man nun bei 18 Treffern.

Jonatan Soriano sorgte schon in der 12. Minute per Foulelfer für sein zehntes Saisontor und die Führung, Massimo Bruno (16.), Alan (38., 78.) und Valentino Lazaro (93.) vollendeten auch mit angezogener Handbremse eine gelungene Generalprobe für das Play-off-Rückspiel der Champions League am Mittwoch in Malmö.

Ilsanker als Innenverteidiger

Altach, das nach dem 1:0-Auswärtssieg bei Rapid am vergangenen Wochenende auch in Salzburg vorsichtig mit Zählbarem spekuliert hatte, kassierte die dritte Saisonniederlage.

Im Spiel gegen seine Ex-Mannschaft ließ Adi Hütter Salzburg nach den vielen defensiven Ausfällen in der Innenverteidigung mit Ilsanker und Ramalho agieren. Im Mittelfeld war Kreativmotor Kampl gemeinsam mit Keita zentral postiert, Bruno und Mane spielten auf den Seiten.

Und im Sturm war neben Soriano erstmals seit 6. August wieder Alan von Beginn an dabei.

Canadi hatte Ronald Gercaliu quasi als Libero abgestellt, die Taktik ging aber nicht auf.

Schon in der 12. Minute stellte Goalgetter Soriano vom Elferpunkt auf 1:0, Kobras erriet zwar die Ecke, war gegen den satten Schuss aber machtlos. Zuvor hatte Zwischenbrugger im Strafraum Alan zu Fall gebracht.

Keine fünf Minuten später leitete Bullen-Goalie Gulacsi mit einem weiten Auswurf auf Mane das 2:0 ein: Der Senegalese spielte auf Bruno ab, der wiederum Schreiner aussteigen ließ und ins lange Eck einschoss. Es war das dritte Tor des Belgiers bei seinem dritten Einsatz von Beginn an.

Kampl mit einem Stangenschuss (26.) und Soriano mit einem gefühlvollen Schuss aufs lange Eck, den Kobras parierte (30.), ließen vorerst noch die Chancen aufs 3:0 aus, erst Alan vollendete nach Manes Vorarbeit schließlich zum Pausenstand (38.).

Salzburg schaltete zurück

Altach, das durch einen verunglückten Schuss Netzers aus 17 Metern in der ersten Hälfte nur eine Halbchance vorfand (14.), konnte sich nach dem Seitenwechsel leicht steigern.

Salzburg schaltete allerdings sichtlich zurück, schonte sich bereits für die Partie in Malmö.

So kam Schmitz im Finish zu seinem Bundesligadebüt, zuvor hatte Hütter bereits Lazaro und Quaschner eingetauscht.

Zweimal tauchte Altach halbgefährlich vor dem Tor der Hausherren auf: Nach einem Fehler Ankersens musste Gulacsi vor Tajouri klären (57.), und auch Luxbacher fand im Ungarn seinen Meister (57.).

Im Finish erhöhte der alleingelassene Alan nach Ecke Lazaros auf 4:0 (78.), Lazaro selbst sorgte quasi mit dem Schlusspiff für den Endstand.

Kurz zuvor hatte der Altacher Felix Roth Gelb-Rot gesehen (90.).

Salzburg Altach
Ballbesitz 67,7 % 32,3 %
Zweikämpfe 47,5% 52,5%
Eckbälle 6 5
Torschüsse 20 6
Torschüsse außerhalb Strafraum 11 1
Torschüsse innerhalb Strafraum 9 5
Kopfballchancen 2 2
Abseits 1 3
Fouls 20 13
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen