WAC-Erfolgslauf hält auch gegen Ried an

Aufmacherbild
 

Auch die SV Ried hat den Sensationslauf des WAC in der österreichischen Fußball-Bundesliga nicht stoppen können.

Die Wolfsberger besiegten am Samstag zu Hause die Innviertler mit 4:1 (3:1) und hielten mit dem fünften Sieg im fünften Spiel als einziges Team mit Meister und Titelfavorit Red Bull Salzburg Schritt.

Kragl bringt Ried in Führung

Die Elf von Didi Kühbauer benötigte diesmal eine Viertelstunde, um in Schwung zu kommen. Ried dominierte die Anfangsphase und ging auch verdient in Führung.

Kragl versenkte aus rund 25 Metern einen Freistoß direkt zum 1:0 für die Innviertler.

Es war der erste Rückstand der Kärntner in dieser Saison, aus dem Konzept gerieten sie dadurch aber nicht. Im Gegenteil, es war wie ein Weckruf.

Der WAC fand danach immer besser ins Spiel und tauchte auch gefährlich im Strafraum auf.

Einen Hüttenbrenner-Schuss konnte Ziegl noch vor der Linie klären (18.), Trdina setzte sich gegen Torhüter Gebauer durch, erwischte den Ball aber nicht mehr vor der Linie (19.).

Wolfsburg dreht das Spiel

Mit drei Treffern innerhalb von 15 Minuten drehten die Wolfsberger aber danach die Partie. Trdina machte mit etwas Glück den Anfang.

Der Stürmer köpfelte nach einem Jacobo-Eckball Ried-Verteidiger Reifeltshammer an, von dem der Ball ins Tor sprang (22.).

Nach einem idealen Pass von Zulj brachte Wernitznig den WAC mit seinem bereits vierten Saisontreffer in Führung (35.), Hüttenbrenner legte kurz danach per Kopf nach Palla-Flanke das 3:1 nach (37.).

Ried offensiv harmlos

Von Ried war bis zur Pause offensiv kaum mehr etwas zu sehen und auch in der zweiten Halbzeit konnten sie die WAC-Defensive nur selten in Verlegenheit bringen.

Nur Fröschl und Perstaller (jeweils 64.) hätten die Partie noch einmal spannend machen können, doch sonst hatten die Heimischen die Partie souverän im Griff. Nach Hereingabe von Jacobo erhöhte Kerhe sogar noch auf 4:1 (73.).

Der WAC setzte damit nicht nur seine Erfolgsserie fort, sondern beendete auch die Negativserie gegen Ried. Es war der erste Sieg der Lavanttaler im fünften Bundesliga-Heimspiel gegen die Innviertler.

Wolfsberg Ried
Ballbesitz 54% 46%
Zweikämpfe 43,4% 56,6%
Eckbälle 5 4
Torschüsse 14 13
Torschüsse außerhalb Strafraum 8 12
Torschüsse innerhalb Strafraum 6 1
Kopfballchancen 2 0
Abseits 4 2
Fouls 18 25
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen