Grödig schickt Wr. Neustadt mit leeren Händen heim

Aufmacherbild
 

Der SV Grödig hat am Samstag gegen Wiener Neustadt wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden.

Die Salzburger siegten durch Tore von Stefan Nutz (27.), Yordy Reyna (81.) und Roman Wallner (85.) letztlich klar mit 3:0.

Während Grödig sich nach dem zweiten Saisonsieg auf Tabellenrang vier vorschob, rangieren die Neustädter mit einem Zähler weiter am Tabellenende.

Kein Zuschauermagnet

War Grödig bereits in den vergangenen Heimspielen keinem Zuschaueransturm ausgesetzt, gab es gegen Wr. Neustadt einen weiteren Negativrekord: Lediglich 1.412 Zuschauer wollten das Comeback des Grödiger Abwehrchefs Ione Cabrera sehen, der nach langer Verletzungspause überraschend in der Startelf stand.

Die Gäste hatten zwar nach zwei Minuten durch einen knappen Fehlschuss von Thomas Pichlmann die erste Möglichkeit im Spiel, sie sollten aber in der ersten Hälfte keinen einzigen Schuss aufs Salzburger Tor abgeben.

Auf der Gegenseite prüften Philipp Huspek (10.) und Yordy Reyna (21.) mit ungefährlichen Schüssen Neustadt-Keeper Thomas Vollnhofer.

Erste gute Chance, erstes Tor

Die spielbestimmenden Salzburger zeigten sich effizient und trafen mit ihrer ersten Großchance: Nach einer Flanke von Ex-Neustädter Christoph Martschinko traf der stark aufspielende Nutz aus kurzer Distanz volley ins lange Eck (27.).

Zwei Minuten nach dem Führungstreffer baute Schütz die Grödiger-Führung beinahe aus, sein Schuss aus 13 Metern strich aber hauchdünn am rechten Pfosten vorbei (29.).

In der 37. Minute wurde Reyna aus guter Position zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen, ein Huspek-Schuss ging knapp links am Tor vorbei (44.), bei einem schönen Handle-Solo war erst bei Vollnhofer Endstation (45.).

Gute Ausgleichschancen

Nach dem Seitenwechsel klopften die Gäste mit einer Doppelchance am Tor an: Rauters Heber ging an die Latte, den Nachschuss von Pichlmann aus sieben Metern parierte Grödig-Keeper Cican Stankovic glänzend (51.).

In der Folge ließen Schütz (56./scheiterte an Vollnhofer) und der nach einer Grippe wiedergenesene Boller (65./freistehend am Tor vorbei) die Vorentscheidung aus.

In der Schlussphase stellte Neustadt-Trainer Heimo Pfeifenberger auf eine Dreierkette um.

Abwehrfehler bringt Vorentscheidung

Ausgerechnet in der besten Phase der Gäste leitete Ebenhofer mit einem verunglückten Rückpass die Vorentscheidung ein: Reyna erlief den Pass, umkurvte Vollnhofer und schob zum 2:0 ein (81.).

Nachdem Grödigs Stankovic eine ungefährliche Flanke ausließ, rettete Karner für seinen Schlussmann auf der Linie (83.). Auf der Gegenseite markierte der eingewechselte Wallner nach Boller-Stanglpass den 3:0-Endstand (85.).

Während Grödig nach zuletzt zwei Niederlagen das erste Mal seit 16 Ligaspielen ohne Gegentreffer blieb, kassierte Wr. Neustadt bereits die vierte Saisonniederlage und behielt die "Rote Laterne".

Grödig

Wr. Neustadt

Ballbesitz

56,6%

43,4%

Zweikämpfe

53,5%

46,5%

Eckbälle

8

5

Torschüsse

21

13

Torschüsse außerhalb Strafraum

4

6

Torschüsse innerhalb Strafraum

17

7

Kopfballchancen

2

2

Abseits

2

2

Fouls

16

17

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen