Admira wartet weiterhin auf ersten Sieg gegen Ried

Aufmacherbild
 

Die SV Ried und Admira Wacker Mödling haben sich am Samstag in der 4. Runde der Bundesliga mit 1:1 (1:0) getrennt.

Die Hausherren gingen zwar kurz vor der Pause durch Harald Pichler mit einer Führung in die Kabine, doch Stephan Auer holte in der 56. Minute mit dem ersten Saisontreffer den Ausgleich.

Ried blieb damit auch im 17. Spiel en suite gegen Admira ungeschlagen.

Admira beginnt gut

Unbedingt wollten die Gäste aus Niederösterreich den "Fluch" gegen die SV Ried ablegen: Bis Samstag hatte die Admira gegen die Oberösterreicher nicht weniger als 4.090 Tage nicht gewonnen.

Dementsprechend ambitioniert begann die Truppe von Coach Walter Knaller, der seiner Elf als Maßnahme gegen das Pressing der Rieder offenbar aufgetragen hatte, mit vielen langen Pässen zu arbeiten.

Und in den ersten 25 Minuten hatten die Hausherren sogar weniger Ballbesitz.

Pichler staubt zur Führung ab

Nur zwei erwähnenswerte Chancen hatten die 3.500 Fans in der Keine-Sorgen-Arena bis kurz vor der Pause gesehen.

Eine gefährliche Flanke des stark agierenden Thomas Murg verfehlte Dieter Elsneg nur knapp (26.), aufseiten der Gäste hätte eine von Lukas Thürauer eingeleitete schöne Aktion beinahe die Führung gebracht.

Der von ihm eingesetzte Ouedraogo bedankte sich mit einem schönen Querpass, Thürauer verfehlte knapp.

Als man sich schon mit einem torlosen Remis zur Pause abgefunden hatte, schlug Ried in der Nachspielzeit noch zu: Ein schön gezirkelter Freistoß von Oliver Kragl traf die Stange, Pichler war aber beim Abpraller zur Stelle und scorte zur 1:0-Führung ein.

Ausgerechnet Kragl, der als "Admira-Spezialist" in der abgelaufenen Saison gegen die Niederösterreicher immer getroffen hatte (6 Tore), sorgte also wieder für die Vorarbeit.

Auer kann ausgleichen

Nach Seitenwechsel hatte Clemens Walch (54.) nach einer schönen Einzelaktion die Vorentscheidung auf dem Fuß, rutschte kurz vor dem Schuss aber aus und der Ball verfehlte das Gehäuse von Andreas Leitner nur hauchdünn.

Wie aus dem Nichts gelang den Admiranern aber dann kurz darauf der Ausgleich. Eingeleitet von Thürauer sprintete Auer in der 56. Minute nach schnellem Gegenstoß davon und erzielte seinen ersten Saisontreffer.

Das Spiel verlief nun offen, der für Möschl eingewechselte Toni Vastic verpasste nach Streker-Vorlage nur knapp den Führungstreffer, der Ball kullerte am langen Eck vorbei.

Admira weiter ohne Saisonsieg

Vastic brachte frischen Wind ins Angriffsspiel der Innviertler, war auch sonst noch an einigen Chancen beteiligt.

Das von vielen Zweikämpfen geprägte Spiel spiegelt sich auch in je vier Gelben Karten für beide Teams wieder.

Letztlich waren die Rieder doch etwas näher am Sieg, hatte mit 15 Torschüssen auch fast doppelt so viele wie die Gäste aufzuweisen.

Die Admira wartet weiter auf den ersten Saisonsieg, Ried hält bei einem Sieg und einem Remis und verbesserte sich vorerst auf Rang sechs.

Ried Admira
Ballbesitz 45,5% 54,5%
Zweikämpfe 50,5% 49,5%
Eckbälle 7 4
Torschüsse 15 8
Torschüsse außerhalb Strafraum 7 3
Torschüsse innerhalb Strafraum 8 5
Kopfballchancen 3 2
Abseits 1 6
Fouls 17 22
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen