Der ultimative Arbeitsnachweis!

Aufmacherbild
 

36. Runde: Heatmaps und Taktiktafeln

Aufmacherbild
 

"Wo läuft denn der schon wieder herum?"

Eine Frage, die so mancher Fußball-Fan im Stadion zu fragen geneigt ist.

Hier gibt es die Antworten darauf im Detail. Die Heatmaps aller Bundesliga-Spiele der aktuellen Runde. Sie zeigen an, wo genau die jeweiligen Spieler im Ballbesitz waren.

In der ursprünglichen Form sind alle eingesetzten Spieler markiert und werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Mannschaft werden alle Spieler der Mannschaft demarkiert und nicht mehr angezeigt. Danach können einzelne oder auch mehrere Spieler beliebig ausgewählt werden.

Egal, welches Team ausgewählt ist, links befindet sich das eigene, rechts das gegnerische Tor.

Und auch die Taktiktafel stellen wir zur Verfügung. Der allumfassende Arbeitsnachweis jedes einzelnen Spielers. Pässe, Torschüsse, Dribblings, Fouls und vieles mehr. Hier kann man ein Spiel wirklich in alle Einzelheiten zerlegen!

Tore: Prokopic (57.)

Gelbe Karten: Keine

BEACHTLICH:

  • Die Partie spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab. Kein Wunder, dass sich der größte rote "Fleckerteppich" zwischen den beiden Strafräumen befindet.
  • Neustadt-Mittelfeldmotor Dominik Hofbauer machte seinem Beinamen alle Ehre. Der 24-Jährige kann auf einen riesigen Aktionsradius verweisen und war einfach überall im Mittelfeld zu finden.

BEACHTLICH:

  • Der defensive Mittelfeldmann Conor O'Brien konnte nicht nur nach hinten absichern, sondern verbuchte auch zwei mächtige Fernschüsse. Das interessante dabei: Beide Male zog der US-Amerikaner aus der selben Distanz ab, aus knapp 30 Metern.
  • Jubiläums-Mann Hannes Aigner (200. Bundesligaspiel) war schon gefährlicher unterwegs. Insgesamt brachte es der Stürmer in 75 Minuten auf einen Torschuss.

Tore: Toni Vastic (77.)

Gelbe Karten: Strauss (11.), Stankovic (70.); Vastic (82.)

BEACHTLICH:

  • Die Heatmap der Admira zeigt, dass besonders viel über die linke Seite ging. Linksverteidiger Stephan Auer verzeichnete mit 76 die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft.
     
  • Grödig kontrollierte den Ball vorwiegend weit vom gegnerischen Tor entfernt. Die roten Stellen in der Heatmap finden sich fast ausschließlich in der eigenen Hälfte bzw. in der Nähe der Mittellinie. In den gegnerischen Strafraum kamen die Hausherren kaum.

BEACHTLICH:

  • Kapitän Richard Windbichler wollte in seinem vorerst letzten Spiel für die Admira unbedingt ein Tor erzielen. Insgesamt schoss er sieben Mal Richtung gegnerisches Tor, allerdings ging nur ein Versuch tatsächlich auf das Grödiger Gehäuse, vier gingen daneben, zwei wurden geblockt.

  • Insgesamt zeigt die Torschuss-Statistik ein klares Übergewicht der Gäste. Hier hat die Admira mit 23:4 die Nase vorne. Innerhalb des Strafraums steht zwölf Abschlüsssen der Admira ein einziger der Hausherren gegenüber.

Tore: Philipp Zulechner (69.); Marco Djuricin (76.)

Gelbe Karten: Mader (6.), Grünwald (43.), Ramsebner (78.); Schmitz (24.), Minamino (31.)

BEACHTLICH:

  • Asger Sörensen gab sein Debüt - und wie es sich für einen Innenverteidiger von Salzburg gehört, war der Däne hauptsächlich nahe der Mittellinie und darüber hinaus unterwegs.
  • Marko Kvasina war die einzige Spitze bei der Austria, aber wiederum nahe der Mittellinie am öftesten involviert. Das ist aber wiederum gegen die Salzburger kaum anders möglich.

BEACHTLICH:

  • Marco Djuricin hat sich sein zweites Saisontor für Salzburg redlich verdient. Der achte Schuss kullerte schließlich hinter die Linie.
  • Philipp Zulechner reichte dafür nur ein Torschuss. Der Austrianer kam allerdings auch als Joker.

Tore: Fehlanzeige!

Gelbe Karten: Hadzic (24.); Reifeltshammer (83.)

BEACHTLICH:

  • Donis Avdijaj war bei Sturm einmal mehr der umtriebigste Offensivakteur. Der Youngster war links wie rechts zu finden.
  • Gernot Trauner wiederum kann als aktivster Ried-Defensivspieler bezeichnet werden. Am, im und um den Strafraum hat der 23 Jährige aufgeräumt.

BEACHTLICH:

  • Sandi Lovric hat erneut seine Klasse unter Beweis stellen können. 80 Prozent Passquote, dazu drei Torschüsse sind sehr ordentlich.
  • Josip Tadic hingegen kann hingegen erneut nicht zufrieden sein. Der Kroate hat alleine zwei Topchancen liegen gelassen, gerade einmal die Hälfte seiner Pässe an den Mitspieler gebracht und zehn seiner 14 Zweikämpfe verloren. Gut für ihn: Er hat noch ein Jahr beim SK Sturm Vertrag.

Tore: Schaub (57., 93.); Beric (63., 83., 85.)

Gelbe Karten: Hüttenbrenner (44.), Max Hofmann (75.)

BEACHTLICH:

  • Nominell am rechten Flügel aufgestellt, zog es Louis Schaub immer wieder in die Mitte und auf die gegenüberliegende Seite. Sein Gegenpart Philipp Schobesberger hatte diesmal eher ein ruhigeres Spiel.
  • Auch im Mittelfeld gehört Joachim Standfest immer noch zu den besseren Bundesliga-Spielern. Der Routinier war am rechten Flügel einer der Aktivposten und sorgte dafür, dass mehr über seine Seite ging.

BEACHTLICH:

  • In der ersten Hälfte kam Robert Beric lediglich auf sieben Ballkontakte, auch seine 23 Ballkontakte in Halbzeit zwei sind kein besonders starker Wert. Letztlich bewies er aber wieder seine Torjägerqualitäten. Auffällig: Alle drei Tore erzielte er aus ähnlicher Position.
  • Typisch für den WAC agierte man wieder einmal mit vielen langen Bällen, das ist vor allem bei den Innenverteidigern auffällig, die zumeist versuchen, aus der Abwehr den weiten Pass zu spielen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen