Hütter: "Ein unglaublich emotionaler Moment"

Aufmacherbild
 

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): "Das ist ein unglaublich emotionaler Moment. Es ist ein schönes und besonderes Gefühl. Gratulation meiner Mannschaft zum verdienten Meistertitel. Wir hatten heute viel Unterstützung vom Publikum. Es war ein schönes Spiel mit vielen Chancen. Wenn man nach einer langen Saison verdient Meister wird, dann fällt eine große Last von den Schultern. Aber wir werden in zehn Tagen natürlich versuchen, das Double zu holen. Der Cupsieg wäre noch die Krönung der Saison. Die Saison war sicher ein Wechselbad der Gefühle. Das Aus in Champions League hat uns sehr wehgetan. Aber wir haben in der Europa League zurückgefightet. In der Liga haben wir im Frühjahr aber die eine oder andere Niederlage oder Gegentore zu viel bekommen. Alles in allem war es aber eine hervorragende Saison."

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Wir haben uns bemüht, aber wir hatten einen sehr schlechten Start. Dann wird es gegen Salzburg schwierig. Die 0:3-Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Wir müssen heute anerkennen, dass Salzburg das bessere Team war. Wir müssen in der nächsten Saison die Genauigkeit noch deutlich verbessern. Mit einem Salzburger Cup-Sieg könnten wir noch international spielen. Ich denke, dass Salzburg das in dieser Form schaffen kann.

Marcel Sabitzer (Salzburg-Stürmer): "Der Meistertitel fühlt sich sehr gut an. Für harte Arbeit wird man auch belohnt. Wir haben uns heute zum Ziel gesetzt, das zu Ende zu bringen. Wir sind super ins Spiel gekommen und haben super gespielt. Gott sei Dank sind auch mal Zuschauer da. Das freut mich natürlich, sie haben uns das ganze Jahr gut unterstützt. Heute wird extrem gefeiert."

Jonatan Soriano (Salzburg-Stürmer) zur Auszeichnung als "Spieler der Saison": "Das ist eine Trophäe, die auch der Mannschaft gehört. Ich bin stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein. Ich habe mich mit Red Bull Salzburg identifiziert, das will ich auch beibehalten. Jetzt ist es Zeit zu feiern."

Martin Hinteregger (Salzburg-Verteidiger): "Die Saison war auch schwierig, wir haben immer Druck gespürt und uns immer wieder neu beweisen müssen. Wir werden jetzt feiern und den Moment genießen und dann gilt die volle Konzentration dem Cupfinale. Der Schlüssel zur Meisterschaft ist der gewaltige Teamspirit in der Mannschaft."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen