Der LAOLA1-Stammtisch zur 28. Runde

Aufmacherbild

Noch 8 Runden, bis Salzburg die Saison als Meister beendet. Oder doch nicht? Es bleibt zumindest spannend.

Noch 28 Zähler, bis Salzburg den Punkte-Rekord hat. Oh, das geht sich nicht mehr aus!

Noch 32 Treffer, bis Salzburg seinen eigenen Torrekord geknackt hat. Oh, das glauben wir auch nicht mehr!

Natürlich haben auch die anderen neun Mannschaften gespielt.

Und unser Stammtisch behandelt freilich nicht nur die "Bullen".

Nehmt Platz und macht es euch gemütlich!

STIMMUNGS-CHECK

33 Grad für ein 3:3, das höllisch viel Spaß machte! Und ja, auch in Graz ging es heiß zu. Die drei Partien abseits der Top 4? Naja.

Nein, man muss kein Sieger sein, um sich die Auszeichnung zum "Winner" mehr als zu verdienen. Ja, man kann auch sein eigentliches Ziel, die Meisterschaft wieder spannend zu machen, verfehlen, um ein "Winner" zu sein. Zumindest, wenn man eine derartige Aufholjagd hinlegt wie Rapid Wien gegen Red Bull Salzburg. Erstmals seit Gründung der Bundesliga eroberten die Grün-Weißen nach einem Drei-Tore-Rückstand noch einen Punkt. Und das Wichtigste - und dieses Lob gilt für beide Teams: Genau so macht Bundesliga auch richtig Spaß! Noch dazu, wenn sich sogar der Vergleich zum bislang vielleicht legendärsten Champions-League-Finale aufdrängt. Der FC Liverpool lässt grüßen!

Es ist anzunehmen, dass Damir Canadi in den vergangenen paar Tagen nicht sonderlich gut geschlafen hat. Neun Gegentore in zwei Spielen - das ist dem SCR Altach unter dem Wiener Trainer überhaupt noch nie passiert. Zuerst das 0:4 im Cup gegen Salzburg, am Samstag das 0:5 in Graz gegen Sturm. "Wir haben zwei Spiele auf bittere Weise verloren, das tut weh", sagt Canadi. Zwar steht noch der Nachtrag gegen Wiener Neustadt an, aber sollte auch diese Partie verlorengehen, müssten die Vorarlberger hart kämpfen, um sich den Europacup-Traum zu erfüllen. Kurzum, es war keine gute Woche für den Aufsteiger.

SCHMANKERL DER RUNDE

  • STERNDAL SCHAUEN: Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Und zwar auch dann, wenn gerade nicht nur das Ergebnis weh tut. Stefan Ilsanker, der gegen Rapid benommen ausgewechselt werden musste, fand danach einen Astronauten-Vergleich, der durchaus zum Schmunzeln anregte. Und natürlich auch von uns gute Besserung!
 

Danke für eure Genesungswünsche.Mir geht's schon wieder etwas besser.Nach dem Zusammenstoß habe ich gedacht, dass ich...

Posted by Stefan Ilsanker on Sonntag, 12. April 2015

 

 

 

  • ZEITIG: Der Ausgleich von Philipp Prosenik beim spektakulären 3:3 zwischen Rapid und Salzburg war das dritte Bundesliga-Tor des 22-Jährigen. In der 92. Minute hat der Joker das Wiener Ernst-Happel-Stadion zum Beben gebracht. "Emotion pur", sagt er nach seinem späten Treffer. Wobei spät in diesem Zusammenhang relativ ist. So früh hat Prosenik nämlich noch nie in einem Bundesliga-Spiel getroffen. In der zehnten Runde gegen Salzburg und der 23. Runde gegen Altach erzielte der Wiener seine Treffer nämlich jeweils erst in der 94. Spielminute.

  • KITSCHIG SCHÖN: Manuel Seidl war de facto zwei Jahre lang verletzt. Zwei Kreuzbandrisse warfen den Mittelfeldakteur, der vor dieser Saison von Mattersburg nach Wolfsberg wechselte, gehörig zurück. Am Samstag gab es dafür etwas zurück. Der 26-Jährige feierte nicht nur sein Startelf-Debüt für den WAC, Seidl legte Daniel Drescher auch das 1:0 per Freistoß auf - und vollendete selbst nach 70 Minuten zum 2:0. Und das in seinem 150. Bundesliga-Spiel! Hach, wie schön kitschig. "Es ist ein unglaublicher Tag für mich. Ich freue mich einfach, dass ich wieder kicken kann, wieder Spaß daran habe. Das ist das Wichtigste", sagte Seidl "Sky". Wir freuen uns mit!
  • STÜRMISCHES DUELL: Da haben sich zwei gefunden. Sturm-Youngster Donis Avdijaj (18) und Altachs Andreas Lienhart (29) hatten sich in Graz so richtig lieb und lieferten sich ein Wortgefecht. Der Rechtsverteidiger der Vorarlberger hatte danach einen Sager des Wochenendes parat: "Der junge Bub bläst sich vor mir auf, aber nächste Saison kommt er auch wieder nach Altach und dann reden wir weiter." Cool down, Burschen!
  • RUNNING GAG: Sturm. Sieg. Selfie. Eh schon wissen. #RunningGag. Und natürlich auch von uns gute Besserung an Marko Stankovic!

Siegerselfie und auch noch von anfang gespielt.War ein gelungener Tag für uns.Gute Besserung Marko.#stualt #selfie

Posted by Sandi Lovric on Samstag, 11. April 2015

Runde Top Flop Gesamt Schnitt
1. 19.801 (RBS-Rapid) 2.139 (Admira-WAC) 39.122 7.824
2. 14.200 (Rapid-Ried) 2.126 (Grödig-Sturm) 28.490 5.698
3. 7.130 (Austria-Altach) 1.812 (Grödig-WAC) 27.586 5.517
4. 16.800 (Rapid-Sturm) 3.140 (Neustadt-Austria) 42.204 8.441
5. 13.800 (Rapid-Altach) 1.412 (Grödig-Neustadt) 34.261 6.852
6. 11.900 (Austria-Rapid) 1.790 (Neustadt-Admira) 35.722 7.144
7. 12.100 (Rapid-Grödig) 4.007 (Admira-Austria) 33.439 6.688
8. 19.250 (WAC-Salzburg) 1.431 (Grödig-Altach) 38.793 7.758
9. 15.200 (Rapid-WAC) 2.200 (Admira-Grödig) 39.136 7.827
10. 25.300 (Rapid-RBS) 1.765 (Neustadt-Ried) 39.622 7.924
11. 9.100 (Sturm-Grödig) 2.319 (Admira-Altach) 31.466 6.293
12 15.200 (Rapid-Admira) 3.150 (Neustadt-Sturm) 43.296 8.659
13 14.349 (Sturm-Rapid) 2.070 (Admira-Ried) 31.343 6.269
14 9.052 (Austria-Sturm) 1.050 (Neustadt-Grödig, Nachtrag) 29.086 5.817
15 28.200 (Rapid-Austria) 1.518 (Grödig-Ried) 49.136 9.827
16 11.658 (Sturm-Salzburg) 1.839 (Neustadt-WAC) 26.861 5.372
17 12.300 (Rapid-Neustadt) 2.519 (Admira-Sturm) 32.782 6.556
18 9.125 (Austria-Salzburg) 862 (Grödig-Admira) 24.303 4.861
19 17.200 (Salzburg-Rapid) 1.500 (Admira-WAC) 32.963 6.593
20 14.000 (Rapid-Ried) 1.456 (Grödig-Sturm, Nachtrag) 25.342 5.068
21 7.756 (Sturm-Neustadt) 1.026 (Grödig-Wolfsberg) 24.798 4.959
22 15.200 (Rapid-Sturm) 3.000 (Ried-Admira) 32.527 6.505
23 8.700 (Rapid-Altach) 823 (Grödig-Neustadt) 22.512 4.502
24 11.000 (Austria-Rapid) 2.860 (Neustadt-Admira) 33.115 6.623
25 15.700 (Rapid-Grödig) 3.250 (WAC-Neustadt) 37.086 7.417
26 10.198 (Sturm-Admira) 1.224 (Grödig-Altach) 25.757 5.151
27 12.200 (Rapid-WAC) 2.376 (Admira-Grödig) 34.878 6.976
28 26.800 (Rapid-Salzburg) 1.625 (Grödig-Austria) 46.100 9.220
GESAMT: 918.944 6.564

!!!Hier gibt es alle Gewinner der Wahl zum Tor der Runde!!!

BILD DES SPIELTAGS

"Graz, Regen, der Spray hält"

ZAHLENSPIELE

1 - Marko Kvasina hatte gegen Grödig im gegnerischen Strafraum nur einen einzigen Ballkontakt - es war jener zu seinem zweiten Liga-Tor für die Austria.

3 - So oft hat Philipp Prosenik in der laufenden Saison in der Nachspielzeit getroffen und dem SK Rapid damit vier Punkte gesichert.

3 - Donis Avdijaj hat in drei Spielen in Folge für den SK Sturm getroffen.

3 - Clemens Walch hat drei seiner bisherigen vier Saisontore gegen den SC Wiener Neustadt erzielt.

4 - RB Salzburg hat zum vierten Mal in dieser Saison einen Gegentreffer in der Nachspielzeit kassiert. Nur die Austria ist am Ende einer Partie defensiv noch schlechter (5).

5 - Zum fünften Mal in dieser Saison hat Florian Kainz seinem Teamkollegen Robert Beric ein Tor aufgelegt. Nur ein einziges Mal vollendete ein anderer Rapidler eine Torschussvorlage des Steirers erfolgreich - Philipp Schobesberger beim 4:0 gegen Grödig in der 25. Runde.

9 - Für die Admira läuft es auch weiterhin nicht. Die Südstädter haben seit neun Spielen nicht mehr gewonnen.

54,3 - Der SC Wiener Neustadt hat gegen Ried seinen höchsten Wert an gewonnenen Zweikämpfen in der bisherigen Saison erzielt.

84 - Soviele Bundesliga-Tore hat Jonatan Soriano mittlerweile erzielt. Es war am Sonntag allerdings sein erster Treffer in einem Auswärtsspiel gegen den SK Rapid.

102 - Grödigs Marvin Potzmann verzeichnete im Spiel gegen die Austria 102 Ballkontakte. Es ist das dritte Mal in dieser Saison, dass er die 100er-Grenze überschreitet. Nur Rapids Thanos Petsos ist in dieser Hinsicht besser (5 Mal).

1071 - Soviele Tage musste Manuel Seidl warten, ehe er in einem Bundesliga-Spiel wieder an zwei Toren beteiligt war. Beim letzten Mal spielte er nicht für den WAC, sondern für Mattersburg und der Gegner hieß nicht Admira, sondern Wacker Innsbruck.

DIE HEATMAPS UND TAKTIKTAFELN:

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass wir einen neuen LIVE-Ticker haben.

Und der kann richtig viel! Abgesehen von Live-Statistiken zu jedem einzelnen Spieler gibt es auch die "Heatmap" und die "Taktiktafel" zu jeder Partie - natürlich auch LIVE. Ein Klick auf die "Sonne" im linken Menü bringt euch zur Heatmap, ein Klick auf das "Auge" zur Taktiktafel der jeweiligen Partie.

Wenn man sich diese beiden Features genauer ansieht, gewinnt man jede Menge spannende Erkenntnisse.

Was uns in dieser Runde so aufgefallen ist, haben wir nun als eigenes Format in unser Repertoire aufgenommen. Die Übersicht aller Heatmaps und Taktiktafeln gibt es hier!

DAS RIED-GEGEN-NEUSTADT-SPECIAL

Herzlichen Glückwunsch, SV Ried!

Ja, natürlich auch zum Sieg. Aber viel mehr zum Jubiläum, das es zu feiern gilt. Zum 20. (!) Mal in Folge blieben die Innviertler gegen Wiener Neustadt in der Bundesliga ungeschlagen.

In elf Tagen, also am 24. April, jährt sich die bisher letzte Niederlage gegen die Niederösterreicher zum fünften Mal. Das ist also schon eine Weile her, als Hannes Aigner und Mirnel Sadovic zum 2:0-Heimsieg trafen.

Wir illustrieren ja sehr gerne und setzen deswegen dieses Ereignis in historische Relation und geben Ried auch liebend gerne zehn Vorschläge mit auf den Weg.

Frank Stronach war Augenzeuge des letzten Sieges gegen Ried

10 Dinge, die man über den letzten Neustadt-Sieg gegen Ried wissen sollte

  • Der letzte Neustadt-Trainer, der gegen Ried gewann, hieß Peter Schöttel. Der letzte Ried-Trainer, der gegen Neustadt verlor, hieß Paul Gludovatz.
  • Für Ried waren damals unter anderem Thomas Schrammel, Florian Mader, Peter Hackmair, Anel Hadzic, Atdhe Nuhiu und Philipp Huspek im Einsatz. Fragt doch Frank Stronach, der war nämlich Augenzeuge. "Ich bin nicht extra wegen des Spiels hier, sondern wäre sowieso nach Österreich gekommen", versicherte er damals.
  • Ein gewisser SK Austria Kärnten spielte damals noch Bundesliga, fixierte aber an diesem Tag mit einer Nullnummer gegen Kapfenberg den Abstieg. "Diese junge Mannschaft hat eine schöne Zukunft", sagte Kärnten-Coach Joze Prelogar an diesem Tag. Wie das Marco Salvatore, Daniel Gramann und Thomas Riedl wohl heute sehen...
  • Inter Mailand wurde einen Monat später Champions-League-Sieger.
  • Seit diesem Spiel sind zwei Fußball-Weltmeisterschaften vergangen. Und einen Tag nach dem SCWN-Sieg belagerte ein brasilianischer Journalist das Haus von Teamchef Carlos Dunga (erste Amtszeit!) - er versuchte erfolglos, den Brasilianer davon zu überzeugen, einen gewissen Neymar mit zur WM nach Südafrika zu nehmen.
  • Einen Tag später wurde Bundespräsident Heinz Fischer wiedergewählt, die sechsjährige Amtszeit endet kommendes Jahr.
  • Einen Monat zuvor gewann Christoph Waltz seinen ersten Oscar als Bester Nebendarsteller in "Inglourious Basterds" von Quentin Tarantino.
  • Wenige Wochen später sollte Lena Meyer-Landrut für Deutschland den Song Contest gewinnen.
  • Benedikt XVI. war noch Papst.

Sogar dieser Ball geht gegen Wiener Neustadt ins Tor

10 Dinge, die Ried ausprobieren könnte, weil man sowieso nicht verliert

  • Stefan Reiter einwechseln. Hat sicher gute Kontakte.
  • Spielt in Wikinger-Montur! Ihr werdet keinen Schiffbruch erleiden.
  • Oder in weißen Westen auflaufen.
  • Fünf Minuten vor Anpfiff ankommen. Aufwärmen im Spiel.
  • Thomas Gebauer im Mittelfeld bringen. Er kann Wechsel-Pässe.
  • "We are the champions" vor Spielbeginn ertönen lassen.
  • Gegen Wiener Neustadt auch in der Vorbereitung spielen.
  • Wr. Neustadt überhaupt in die Sportvereinigung integrieren.
  • Den LASK einladen und zeigen, wie man ein Spiel nicht verliert.
  • Clemens Walch über 80 Minuten spielen lassen. Ach so...


"On Fire" - WACKER INNSBRUCK

Wer hätte das vor ein paar Wochen gedacht. Wacker Innsbruck lebt! Die Tiroler feierten mit dem 1:0-Auswärtssieg gegen den SV Horn den zweiten vollen Erfolg ins Serie. Zwar liegt man immer noch am vorletzten Tabellenplatz. Auf Platz vier fehlen jedoch nur vier (!) Punkte. Als ein kleiner Schlüssel zum Erfolg könnte - so kurios es klingt - die Defensive bezeichnet werden. In den letzten fünf Begegnungen kassierte die Truppe von Trainer Klaus Schmidt jedenfalls nur ein Gegentor.

"On Ice" - KSV

Sieben Mannschaften stecken in dieser irren Saison quasi im Abstiegskampf. Sechs Punkte beträgt der Unterschied zwischen dem Tabellenvierten St. Pölten und dem Letzten Hartberg. Nur das Führungs-Trio Liefering, Mattersburg und der LASK wird wohl ziemlich sicher die Klasse halten. Wenn man dann als Kapfenberger SV bei Austria Lustenau bis zur 83. Minute mit 2:0 führt und schlussendlich noch mit 2:3 verliert - also drei Tore in sieben Minuten bekommt - ist es fatal. Ja liebe Falken, das war nicht eure Woche.

DER BLICK INS ARCHIV:

Vier Operationen am linken Knie binnen nicht einmal zwei Jahren hatte Manuel Seidl ab März 2013 über sich ergehen lassen müssen. In dieser Zeit musste der mittlerweile 26-Jährige, der im Juli 2008 sein Bundesliga-Debüt gefeiert hatte, als Dauer-Reha-Patient den Abstieg des SV Mattersburg miterleben. Und seine anhaltenden Probleme im linken Knie kosteten dem Mittelfeldspieler mutmaßlich auch einen Wechsel zu einem Top-Klub - nicht zuletzt der SK Rapid zeigte im Frühjahr 2013 reges Interesse. Seit Sommer ist der ehemalige St. Pölten-Akademiker in Wolfsberg und scheint nun tatsächlich wieder fit zu sein.

BILDERRÄTSEL:

Wir bemühen in dieser Saison unser Fotoarchiv. Ihr sagt uns, wen wir gefunden haben. Ein fairer Deal, wie wir meinen. Challenge accepted?

In der letzten Runde hat der User "DerTraditionsExperte" als Erster die richtige Antwort gegeben. Auf dem Bild waren Patrik Jezek und Mario Sonnleitner zu sehen.

FRAGE:

Am Samstag feierte Peter Stöger seinen 49. Geburtstag. Wir wollen wissen, welche Herren auf diesem Bild neben dem Wiener zu sehen sind?

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen