Lazaro verdirbt Ogris das Debüt

Aufmacherbild
 

Salzburg bei Ogris-Debüt zu stark für die Austria

Aufmacherbild
 

Meister Red Bull Salzburg hat Andreas Ogris ein gelungenes Debüt als Trainer der Wiener Austria verwehrt.

Die Salzburger gewannen das Auftaktspiel der 27. Bundesliga-Runde am Samstag zu Hause verdient mit 3:1 (2:1).

Matchwinner vor 11.376 Zuschauern war Youngster Valentino Lazaro mit einem Doppelpack (23., 74.). In der Anfangsphase trafen Marcel Sabitzer (1.) bzw. David De Paula (6.).

Ansprechende Leistung

Tabellenführer Salzburg vergrößerte seinen Vorsprung auf die ersten Verfolger Rapid und Altach vorerst auf neun Punkte.

Die Austria bot unter ihrem Interimscoach zwar eine ansprechende Leistung, hat in den jüngsten sechs Runden aber nur vier Punkte geholt.

In der Tabelle liegen die Wiener weiter nur auf Rang sieben.

Sprunggelenksverletzung bei Lazaro

Salzburg-Trainer Adi Hütter setzte statt ÖFB-Teamstürmer Marco Djuricin, der (vorerst) auf der Ersatzbank Platz nehmen musste, erfolgreich auf Lazaro.

Der 19-Jährige schied nach seinen beiden Treffern aber mit einer Sprunggelenksverletzung aus (79.).

Mit Christian Schwegler (gesperrt) und Andreas Ulmer (verletzt) mussten die Salzburger zudem ihre beiden Stammaußenverteidiger vorgeben.

Ogris setzt auf Frank

Auch Ogris mischte kräftig durch, nahm gegenüber seinem Vorgänger Gerald Baumgartner vier Änderungen in der Startformation vor.

Solospitze Alexander Frank, den Ogris von den Austria Amateuren kennt, blieb in seinem ersten Einsatz von Beginn an aber blass.

Mit Thomas Salamon, Lukas Rotpuller und Ex-Kapitän Manuel Ortlechner, der sein erstes Pflichtspiel seit Oktober bestreiten durfte, rückten zudem drei neue Verteidiger ins Team.

Spiel beginnt mit Paukenschlag

Die Defensive der Wiener wirkte allerdings alles andere als sattelfest.

Bereits nach 18 Sekunden setzte Naby Keita mit einem hervorragenden Pass Takumi Minamino ein. Den Querpass des Japaners verwertete Sabitzer zu seinem 13. Saisontor.

Die Antwort der Austria ließ nicht lange auf sich warten. Auch die Salzburger Abwehr, erneut mit Mittelfeldspieler Stefan Ilsanker in der Innenverteidigung, legte ihre Fehleranfälligkeit nicht ab.

Schneller Ausgleich durch De Paula

Nach Ballverlust von Peter Ankersen und Flanke von Austria-Kapitän Markus Suttner traf De Paula mit einem sehenswerten Volley.

Der Spanier war von Ogris von der Rechtsverteidigerposition ins offensive Mittelfeld beordert worden.

Die Austria traute sich viel zu, spielte schnell nach vorne, belohnte sich für den Anfangselan aber nicht ausreichend.

Raphael Holzhauser ließ eine Riesenchance nach Fehler von Martin Hinteregger aus (11.). Drei Minuten später lenkte Ankersen einen Querpass von Daniel Royer im Rutschen mit Glück vor dem einschussbereiten De Paula an die eigene Latte.

Lazaro umkurvt Rotpuller und Lindner

Salzburg glänzte mit variantenreichem Offensivspiel, Goalgetter Jonatan Soriano ließ aber zwei Hochkaräter liegen (21., 28.).

Dafür trat der Spanier als Assistent in Erscheinung: Soriano steckte den Ball auf Lazaro durch.

Das ÖFB-Talent bewahrte vor dem Tor die Ruhe, umkurvte Rotpuller und Austria-Keeper Heinz Lindner und schoss ein.

Erster Bundesliga-Doppelpack von Lazaro

Auch Sabitzer vergab nach Lazaro-Pass noch eine gute Gelegenheit (44.). Die Austria wurde mit einem Distanzschuss von Marco Meilinger (41.) und einem Gewaltfreistoß von Suttner (50.) gefährlich.

Auch bei einem unfreiwilligen Kopfball von Holzhauser nach Meilinger-Flanke war Salzburg-Torhüter Peter Gulacsi auf dem Posten (54.).

Auf der Gegenseite brachte Ankersen einen Querpass von Sabitzer nicht im Tor unter (64.). Lazaro reklamierte nach Attacke von James Holland erst vergeblich Elfmeter (73.), keine Minute später fixierte er nach Pass des überragenden Keita seinen ersten Bundesliga-Doppelpack.

Gulacsi pariert gegen Royer und Suttner

Im Finish musste Gulacsi bei einem Volley von Austria-Aktivposten Royer (82.) und einem Freistoß von Suttner (93.) noch einmal all sein Können aufbieten.

Salzburg revanchierte sich damit für die 2:3-Heimniederlage, die man im September gegen die Austria kassiert hatte.

Die Wiener sind auswärts bereits sechs Ligaspiele sieglos. In fünf Auswärtspartien seit der Winterpause holten sie erst einen Punkt.

Am Dienstag geht es für Ogris im Cup-Viertelfinale beim Zweitligisten Kapfenberg weiter. Salzburg muss am Mittwoch im Cup nach Altach, ehe am Sonntag der Ligaschlager bei Rapid wartet.

Salzburg Austria
Ballbesitz 54,5% 45,5%
Zweikämpfe 48,5% 51,5%
Eckbälle 7 4
Torschüsse 14 14
Torschüsse außerhalb Strafraum 4 8
Torschüsse innerhalb Strafraum 10 6
Kopfballchancen 2 1
Abseits 2 1
Fouls 16 17
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen