Sturm entführt Punkte aus Ried

Aufmacherbild
 

Umkämpfter Sturm-Sieg bei der SV Ried

Aufmacherbild
 

Sturm Graz hat sich am Ostersonntag drei Punkte gegen den Lieblingsgegner geholt und ist bis auf einen Punkt an die drittplatzierten Altacher herangerückt.

Die Grazer feierten gegen die SV Ried einen 2:1 (0:0)-Auswärtssieg und sind damit weiter seit August 2013 gegen die Innviertler ungeschlagen.

Roman Kienast erzielte in der 63. Minute den Führungstreffer, der allerdings nicht hätte zählen dürfen.

Spendlhofer-Foul beim ersten Tor

Der Stürmer verwertete eine Freistoß-Hereingabe, die wohl nur deshalb an Freund und Feind vorbeigegangen war, weil Lukas Spendlhofer Ried-Verteidiger Harald Pichler zurückgerissen hatte.

Das deutsche Talent Donis Avdijaj erhöhte auf 2:0 (76.), Thomas Fröschl gelang postwendend nur noch der Anschlusstreffer (77.).

Im Duell der zwei zuletzt sehr erfolgreichen Mannschaften hatten die Rieder in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und auch die besseren Möglichkeiten.

Ried fordert vergeblich Elfmeter

In der 9. Minute forderten die Rieder erfolglos Elfmeter. Sturm-Verteidiger Michael Madl brachte im Strafraum Clemens Walch zu Fall, die elferverdächtige Attacke war für den Schweizer Schiedsrichter Erlachner allerdings kein Foul.

In der 18. Minute leitete der agile Walch die nächste gefährliche Rieder Aktion ein, Marcel Ziegl wartete nach dessen idealer Vorarbeit aber zu lange.

Thomas Murg (30.) und Oliver Kragl mit einem Freistoß-Knaller aus 30 m knapp am Kreuzeck vorbei (43.) sorgten für weitere brenzlige Situationen.

Kienast vergibt einzige Sturm-Chance vor der Pause

Sturm kam gegen die Rieder Defensive vor der Pause dagegen nur einmal einem Treffer nahe, als Roman Kienast zu hoch antrug (43.).

Nach der Pause unterbanden die Grazer frühzeitig die Rieder Angriffs-Bemühungen und kamen durch die erste Torchance der zweiten Hälfte zur Führung.

Danach wurde aber auch Ried wieder gefährlicher, doch Kragl trifft in einer turbulenten Szene nur die Latte (66.),

Dramatik in der Schlussphase

Sturm-Verteidiger Martin Ehrenreich hätte beinahe ein Eigentor produziert (71.).

In der 76. Minute schlug Sturm ein zweites Mal zu, der 18-jährige Avdijaj nahm einen herrlichen Gruber-Pass ideal mit und verwertete sicher.

Mit einer ähnlichen Aktion auf der Gegenseite sorgte Fröschl wenige Minuten nach seiner Einwechslung aber für eine spannende Schlussphase, in der Ried einige gute Möglichkeiten auf ein Remis vergab. Thomas Reifeltshammer (83.) und Fröschl (86.) scheiterten aber.

Damit bleibt es bei nur einem Rieder Sieg in den jüngsten 17 Duellen mit den Grazern. Sturm kann sich mit dem fünften Sieg in den jüngsten sechs Spielen weiter nach oben orientieren.

Ried Sturm
Ballbesitz 50,5% 49,5%
Zweikämpfe 50% 50%
Eckbälle 11 2
Torschüsse 20 8
Torschüsse außerhalb Strafraum 10 2
Torschüsse innerhalb Strafraum 10 6
Kopfballchancen 4 2
Abseits 5 2
Fouls 11 15
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen