Rapid nimmt dank Beric 3 Punkte aus Neustadt mit

Aufmacherbild
 

Der SK Rapid hat am Sonntag seine Pflicht in der Bundesliga erfüllt.

Die Wiener setzten sich beim Vorletzten SC Wr. Neustadt nach Anlaufschwierigkeiten mit 1:0 (0:0) durch und behaupteten Rang zwei gegenüber dem punktegleichen Aufsteiger Altach.

Sechs Zähler fehlen dem Duo nach 26 von 36 Runden auf Spitzenreiter Salzburg.

Zwei konträre Hälften

Das Spiel vor 4.280 Zuschauern, einer Saisonbestmarke in Wr. Neustadt, war eines mit zwei völlig konträren Hälften.

Rapid enttäuschte vor der Pause, dominierte aber nach Seitenwechsel das Geschehen.

Das Goldtor erzielte Goalgetter Robert Beric kurz nach Seitenwechsel (48.). Wr. Neustadt liegt weiter nur einen Punkt vor Schlusslicht Admira auf Rang neun.

Hofmann kehrt in Innverteidigung zurück

Bei Rapid kehrte Maximilian Hofmann nach seiner abgesessenen Sperre in die Innenverteidigung zurück.

Namensvetter Steffen Hofmann saß nach einer leichten Verkühlung vorerst nur auf der Ersatzbank, wurde aber noch vor der Pause für den verletzten Louis Schaub eingewechselt.

Der U21-Teamspieler zog sich bei einem Schussversuch eine Fußverletzung zu (37.).

Hofmann bringt mehr Schwung

Mit Spielmacher Hofmann kam auch deutlich mehr Schwung ins Rapid-Spiel. In den ersten 45 Minuten war noch Wr. Neustadt die bessere und auch gefährlichere Mannschaft.

Ein regulärer Kopfball-Treffer von Mattias Sereinig nach Corner von Kristijan Dobras zählte allerdings nicht (17.). Dobras' Sturmpartner Philip Hellquist soll Rapid-Torhüter Jan Novota behindert haben.

Rapid hatte noch einmal Glück, als ein Schuss von Dominik Hofbauer aus über 30 Metern von der Latte genau auf die Torlinie sprang (28.).

Die Hütteldorfer brachten kaum gute Kombinationen zustande. Ein Schuss von Mario Pavelic fiel zu schwach aus (11.), auch mit einem Versuch von Florian Kainz nach einem Solo hatte Neustadt-Torhüter Thomas Vollnhofer keine Mühe (45.).

Beric trifft zur Führung

Die Pause kam zur rechten Zeit, Rapid wie ausgewechselt aus der Kabine. Nach einem Kraftakt von Philipp Schobesberger auf der rechten Seite servierte er Beric mustergültig den Ball.

Der Slowene traf aus kurzer Distanz zu seinem 17. Saisontor, seinem fünften gegen Wr. Neustadt. Keine Minute später hätte es bereits 2:0 stehen können, Beric spielte aber für Steffen Hofmann auf und Vollnhofer konnte noch eingreifen (48.).

Die Hütteldorfer gingen etwas fahrlässig mit ihren Chancen um. Einen Sonnleitner-Kopfball nach Corner von Steffen Hofmann parierte Vollnhofer.

Auch bei einem Schuss von Mario Pavelic aus guter Position war er auf dem Posten (73.).

Pavelic knallt Ball an die Latte

Den Matchball hatte Schobesberger nach Vorarbeit von Florian Kainz auf dem Fuß, Neustadt-Verteidiger Adam Susac klärte aber noch vor der Linie. Den Nachschuss knallte Pavelic an die Latte (75.).

Im Finish musste Novota daher noch einmal gegen Hofbauer eingreifen (89.), um den dritten 1:0-Sieg in den vergangenen fünf Spielen festzuhalten. Rapid bleibt damit das erfolgreichste Frühjahrsteam.

Von ihren jüngsten zehn Partien haben die Grün-Weißen nur eine verloren - das Derby vor zwei Wochen gegen die Austria (1:2).

Gegen Wr. Neustadt sind die Hütteldorfer bereits acht Begegnungen bzw. seit Dezember 2012 ungeschlagen.

Wr. Neustadt

Rapid

Ballbesitz

40,4%

59,6%

Zweikämpfe

50,5%

49,5%

Eckbälle

4

5

Torschüsse

10

14

Torschüsse außerhalb Strafraum

5

2

Torschüsse innerhalb Strafraum

5

12

Kopfballchancen

1

5

Abseits

0

2

Fouls

13

19

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen