"Wenn man sich bei zwei Standards so dumm anstellt"

Aufmacherbild
 

Oliver Glasner (Ried-Trainer): "In der ersten Hälfte haben wir von beiden Mannschaften ein schlechtes Spiel gesehen, wobei die Admira schon besser war. Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeitpause gesagt, dass wir uns mehr zutrauen müssen, das haben wir dann auch getan. Wenn man sich bei zwei Standardsituationen so dumm anstellt, darf man sich nicht wundern, wenn man zweimal in Rückstand gerät. Letztendlich sind wir aber zweimal zurückgekommen, man hat gesehen, dass man sich nach Rückständen nicht verrückt machen darf."

Walter Knaller (Admira-Wacker-Mödling-Trainer): "Grundsätzlich sind wir ein bisschen enttäuscht, weil wir so nahe dran waren am ersten Sieg seit zwölf Jahren in Ried. Letztendlich war es dennoch leistungsgerecht, das Unentschieden, auch wenn für uns mehr möglich war. Es ist natürlich unnötig, wenn man ein Tor in der 94. Minute bekommt. Enttäuschung ist da, aber das Spiel von uns war in Ordnung."

Petar Filipovic (Ried-Torschütze zum 2:2): "Ich freue mich natürlich über mein erstes Tor. Wir haben diese Eckbälle im Training einstudiert und ich bin goldrichtig gestanden. Wir haben die ersten 20 Minuten verschlafen und sind schwer reingekommen ins Spiel, das müssen wir künftig abstellen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen