"Waren nicht so organisiert, wie vorgenommen"

Aufmacherbild
 

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Wir sind im Spiel nicht die schlechtere Mannschaft, bekommen aber sehr einfach die Tore. In der zweiten Hälfte hatten wir klare Chancen, nutzen sie aber nicht. Wir haben in vier Spielen kein Tor aus dem Spiel heraus erzielt, wir müssen lernen, effektiver zu werden. Irgendwann wird uns wieder ein Sieg gelingen. Es ist noch nicht so viel passiert. Wir haben gute Leistungen gebracht, aber uns nicht so belohnt wie es sich gehört."

Walter Knaller (Admira-Wacker-Mödling-Trainer): "Der Sieg fühlt sich sehr gut an und macht uns sehr glücklich. Wir haben gewusst, dass es ein schweres Spiel wird. Die Leistung in der ersten Hälfte war reif, da hat die Mannschaft gut verteidigt und im Spielaufbau gut kombiniert. Dass wir uns in der zweiten Hälfte so zurückziehen, war nicht beabsichtigt. Altach hat viel Druck gemacht, wie der Druck dann größer geworden ist, haben wir uns entschieden, unsere Burschen nach vorne zu schicken und das hat auch unmittelbar zum Erfolg geführt. Vom dritten Platz lacht es sich besser herunter, wir können jetzt viel Zuversicht mitnehmen."

Boris Prokopic (Altach-Spieler): "Wir waren nicht so organisiert, wie wir uns das vorgenommen haben. Die Admira hat den Ball schnell laufen lassen und wir sind in der ersten Hälfe kaum ins Spiel gekommen. Aus den Möglichkeiten müssen wir natürlich ein Tor machen. Vielleicht fehlt beim Abschluss ein wenig die Sicherheit."

Rene Schicker (Admira-Torschütze): "Wir wussten es wird eine schwere Partie. In der ersten Hälfte haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten Halbzeit haben wir uns eher zurückgezogen. Schlussendlich sind wir zufrieden mit den drei Punkten. Es ist beides schön, vorbereiten und Tore schießen. Am Ende zählt das Ergebnis."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen